„Ein starkes Stück Heimat“: Lob für Balver Wanderfreunde

+
Eleonore Betten und Werner Midderhoff waren viele Jahre ehrenamtlich für die SGV-Abteilung Balve im Einsatz. Im Rahmen der Jubiläumsfeier wurden sie mit Ehrennadeln ausgezeichnet.

Balve -  „Die Hütte ist voll“, freute sich Frank Wassmuth, Vorsitzender der SGV-Abteilung Balve. Rund 250 Gäste waren am Samstag gekommen, um mit den Hönnestädtern das 125-jährige Bestehen ihrer SGV-Abteilung zu feiern.

Nach der Wanderung auf dem Luisenhütten-Weg wurde es in der Balver Höhle gemütlich.

Das Wandern gehörte für die Balver und die befreundeten Abteilungen aus Garbeck, Neuenrade, Feudingen, Letmathe, Neheim und Menden natürlich dazu. Belohnt wurde jeder Teilnehmer mit einer Jubiläums-Wandernadel, die Wanderwart Mario Corina entworfen hatte: Sie zeigt ein Mammut in der Höhle, darüber den Schriftzug 1891 SGV Balve 2016 und darunter die Worte „Wandern bewegt“. Die Wanderer hatten eine Fotoausstellung zur Geschichte der Abteilung organisiert. Unter anderem konnten Dokumente aus dem Stadtarchiv Arnsberg und historische Karten im Felsendom bestaunt werden.

Frank Wassmuth dankte diesen Helfern, aber auch denen, die für 60 Kuchen und Torten gesorgt hatten und vor und hinter den Kulissen für den Ablauf des Festes verantwortlich zeichneten. Wassmuth erklärte: „Seit Februar 2010 habe ich nun die Ehre, diesen großartigen Verein zu führen. Und wenn es meine Gesundheit, meine Familie und der Verein erlauben, hänge ich auch noch ein paar Jahre dran.“ Sowohl Landrat Thomas Gemke als auch Bürgermeister Hubertus Mühlung – beide sind SGV-Mitglieder – sowie Edgar Rüther, Vizepräsident des Gesamtvereins, gratulierten Wassmuth für seine „spontane Entscheidung“, die Amtsgeschäfte für die nächsten 25 Jahre weiter führen zu wollen. Am Beifall gemessen, schien dies auch für die Mitglieder eine klare Sache.

Landrat Gemke bezeichnete das Wandern als „besonderes Erlebnis, das fit hält und kommunikativ ist“. Er gratulierte der „tollen Truppe“ aus Balve. Bürgermeister Mühling versprach: „Macht weiter so, ihr habt meine Unterstützung.“ Der SGV sei ein starkes Stück Heimat durch die handelnden Menschen. Mit dieser Abteilung habe die Stadt einen wichtigen Partner für den Tourismus und den besten Botschafter des Wanderns an ihrer Seite.

1891 war Balve mit seinen 62 Mitgliedern eine von 27 Ortsabteilungen, die den „Sauerländischen Gebirgsverein“ gründeten. Gründungsväter in der Hönnestadt waren Clemens Thoene, Vorsitzender, Wilhelm Röhren, zweiter Vorsitzender, Paul Grüning, Kassenwart und Schriftführer, Eberhard Höynck und Beisitzer Karl Streiter. Heute gehören dieser SGV-Abteilung mehr als 430 Mitglieder an. Dazu gratulierte der Vizepräsident des Gesamtvereins: „Die demografischen Probleme sind in Balve nicht spürbar.“ Aber der Gesamtverein schrumpfe spürbar. 35 000 Mitglieder gehörten dazu, jährlich nehme diese Zahl um 400 Personen ab.

Dabei lebe der SGV, wie jeder Verein, vom Ehrenamt. Dies schlage Brücken von Jung zu Alt, von Mann zu Frau und von Fremd zu Heimat. Ehrenamt sei die Ergänzung, die eine Gesellschaft brauche, und die zum Zusammenhalt beitrage.

Zwei verdiente Ehrenamtler wurden mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet: Eleonore Betten führte seit mehr als 30 Jahren die Kasse. Sie ist heute noch bei den Senioren aktiv. Werner Midderhoff war von 1977 bis 1991 Wanderwart, danach bis 1997 stellvertretender Vorsitzender, bis 1999 wieder Wanderwart – und bis 2006 Hüttenwart. Heute ist er in der Seniorenabteilung. Beide sind jeweils 88 Jahre alt.

Ehrengast Helga Hammergscheidt (Kathrin Heinrichs) stellte das Wandern in den Mittelpunkt ihres humoristischen Vortrags. Und abschließend wurde mit den heimischen Musikern von „Schlussakkord“ weiter gefeiert.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare