Die Draisine ist wieder einsatzbereit

+
RWE Aktiv vor Ort unterstützte das Projekt mit 2000 Euro. Die Eisenbahnfreunde Hönnetal investierten viel Arbeit.

Binolen - Die Draisine ist wieder einsatzbereit am Bahnhof Binolen. Mehrere Monate war das rot-weiße Schienenauto, das vor 30 Jahren von den Eisenbahnfreunden Hönnetal gekauft und restauriert worden war, nach langer Zeit wieder grundlegend restauriert worden.

Dazu gehörte der Drehkranz, mit dem sich das Fahrzeug auf dem Gleis herumdrehen lässt. „Davon konnten die Bahnarbeiter damals nur träumen“, sagte Johannes Schmoll, Vorsitzender, dazu. 

Damals, als hiermit zu Reparaturarbeiten auf der Strecke ausgerückt wurde, musste mit viel Personal das Gefährt von Hand gedreht werden. Jetzt haben sich die Eisenbahnfreunde eine elektrische Hydraulik gegönnt und die originale Kurbeltechnik in den Ruhestand geschickt.

 Auch eine Einstiegshilfe ist neu dazu gekommen, die Vordersitze wurden restauriert und sicherheitstechnische Änderungen sind durchgeführt worden. 

Viele Stunden haben die Bahnliebhaber unter der Leitung von Bernhard Levermann und Uwe Richter in diese Arbeiten gesteckt, die möglich wurden durch 2000 Euro von RWE Aktiv vor Ort. 

Wilhelm Rademacher vom Netzbetrieb aus Balve übergab das von ihm begleitete 19. Projekt in der vierjährigen Projektphase Aktiv vor Ort an den EFH-Vorsitzenden Johannes Schmoll und Mitglieder, die an den Arbeiten beteiligt waren. 

Nach der Winterpause steht die Draisine, die als Schienenfloh bekannt ist, wieder Jung und Alt zur Verfügung. Sechs Fahrgäste finden Platz, angetrieben wird das Fahrzeug von einem 34 PS-VW-Käfer-Motor.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare