Dorfversammlung in Mellen: Seniorentreff soll etabliert werden

+
Die Themen der Dorfversammlung in Mellen waren zwar generationenübergreifend, die Teilnehmer sind aber meist die selben.

Mellen - Aus den Reihen der Dorfversammlung soll der Seniorentreff in Mellen wieder belebt werden. Diese Idee wurde schon während der Gemeindeversammlung angeregt, denn nach dem Tod von Diakon Josef Hültenschmidt fehlt dieser als Initiator.

Gerne wurde das Angebot von den älteren Mitbürgern angenommen, und immer wieder war zu hören, dass eine Neuauflage gewünscht werde. Marco Voge, Ortsvorsteher, regte den Seniorentreff als regelmäßige etablierte Veranstaltung im Dorfleben an. Ideen dafür werden gesammelt.

14 Mellener waren es, die sich am Dienstag zur Dorfversammlung im Landmarkt einfanden. Zurück geblickt wurde auf den positiv verlaufenden Tag für Flüchtlinge. Nach wie vor sollen sich andere Ortsteile angesprochen fühlen, bei sich eine ebensolche Veranstaltung durchzuführen.

"Unser Dorf hat Zukunft"

Für Mellen selbst kommt die Funktion des Ausrichters vorerst nicht wieder in Frage. Dafür wird eine erneute Teilnahme am Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ in 2017 angestrebt. Auch wenn sich nach 2014 (Mellen holte die Goldmedaille) die Anforderungen geändert haben, möchte sich das Golddorf gerne wieder an die Arbeit dafür machen. 

Im kommenden Frühjahr sollen die Jugendlichen mithelfen, Bäume zu pflanzen, eine Aktion, die dem Nachwuchs zeigt, dass er sich angesprochen fühlen soll. Denn obwohl die Themen dieses Abends generationenübergreifend waren, war ein großer Teil der Teilnehmer vergangener Versammlungen wieder unter sich. Jugendliche gehörten bisher nicht dazu. 

Schnelleres Internet

Auf schnelles Internet freuen sich die Mellener, denen Hoffnung vom Ortsvorsteher gemacht wurde. Ihr Dorf sei eins von 314 Ausbaugebieten im Märkischen Kreis, das im Förderprogramm des Bundes auf den Zuschlag für Breitbandanbindungen warte. 

Dank für das abgelaufene Jahr richtete Voge an alle Vereine und Helfer, die sich für ihr Dorf eingebracht haben: „Im Dorf profitieren alle davon.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare