Caritas-Helferinnen erhalten das Elisabethkreuz

+
Gertrud Flöper (l.) und Regina Schmoll (r.) zeichneten im Rahmen der Jubiläumsfeier langjährige Helferinnen aus. Elsbeth Köster, Monika Schrimpf, Roswitha Busche und Christa Schrage (v. l.) durften das Elisabethkreuz und ein Präsent entgegen nehmen.

Garbeck - Auf ihre 50-jährige Geschichte blickte die Caritas Garbeck am Samstag zurück.

Im Jahr 1965 entstand aus der Frauengemeinschaft, der jetzigen KFD, die Pfarrcaritas. „50 Jahre Caritasarbeit bedeutet, 50 Jahre ehrenamtliche Hilfe für alle Mitbürger unseres Dorfes, ungeachtet der Konfession oder Nationalität“, betonte Gertrud Flöper in ihrem Rückblick.

Gertrud Flöper und Regina Schmoll bilden ein Leitungsteam und stehen seit 1990 an der Spitze der 100 Mitglieder und 24 Helferinnen. Gemeinsam lösten sie Elisabeth Wolf ab, die ab 1970 die Leitung übernahm. Davor, von 1965 bis 1970, war Johannes Hammecke im Amt.

Die Caritas bemühe sich, immer dort zur Stelle zu sein, wo Mitmenschen Hilfe benötigen und allein keinen Ausweg mehr fänden – skizzierte Gertrud Flöper das Ziel der Gruppe. Unter anderem führt die Caritas Sammlungen für das Müttergenesungswerk, Mütterkuren und Kinderferienfreizeiten durch. Auch Kleidung für die Kleiderkammer im Jugendheim nehmen die aktiven Frauen an.

Darüber hinaus stehen die Helferinnen für Besuche im Altenpflegeheim Balve und im Haus Annabell in Garbeck bereit, sie gratulieren Senioren zum 80., 85. und ab dem 90. Lebensjahr jedes Jahr zum Geburtstag. Hinzu kommen Kranken- und Seniorenbesuche zu Weihnachten.

Auch Seniorenausflüge organisiert die Caritas im Wechsel mit der Altenstube. Besuch bei Trauernden finden nach dem Sechs-Wochen-Amt statt, wenn ein Ehepartner verstorben ist. Unterstützt werden zudem die Suppenküche Menden und der Balver De-Cent-Laden. Und auch die St.-Martins-Aktion „Kinder helfen Kindern“ findet seit vielen Jahren statt. In diesem Jahr sei der Erlös für die Kinder im Übergangslager in Hemer-Deilinghofen bestimmt.

Im Rahmen der Jubiläumsfeier kam dem Leitungsteam am Samstag eine ganz besondere Aufgabe zu: Flöper und Schmoll konnten fünf Helferinnen mit dem Elisabethkreuz und einer Ehrenurkunde auszeichnen: Magda Schulte ist seit 45 Jahren tätig, Monika Schrimpf seit 40 Jahren, Elsbeth Köster seit 39 Jahren, Roswitha Busche seit 28 und Christa Schrage seit 25 Jahren.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare