Sternsinger-Aktion wird doch fortgeführt

+
Die Sternsinger-Tradition wird fortgesetzt: Nach einem Appell von Pfarrer Andreas Schulte ging ein Ruck durch die St. Blasius-Gemeinde.

Balve - Die Sternsingeraktion in der St. Blasius-Gemeinde wird fortgeführt, teilte Ludger Terbrüggen unlängst in der Pfarrkirche mit. Auf fruchtbaren Boden sei der Appell von Pfarrer Andreas Schulte gefallen, dass sich jemand finde, der die Organisation und Durchführung übernehme.

„Es hat sich eine Gruppe von Leuten zusammengefunden, die, das glaube ich sagen zu dürfen, mit Freude und Elan die Aufgaben angehen“, sagte Ludger Terbrüggen, Mitglied der Arbeitsgruppe Sternsinger Balve. In seinen weiteren, grundsätzlichen Gedanken führte er aus, dass in Balve die Sternsinger seit über 100 Jahren von Haus zu Haus gehen, um für den guten Zweck zu sammeln, und damit eine längere Tradition seit der bundesweiten Einführung ab 1957 bestehen würde.

„Verstaubt“ und „gestrig“ seien die Sternsinger nie gewesen, „Sie sind vor dem Hintergrund des Zuzugs hunderttausender Menschen aus anderen Kulturkreisen auch aktuell.“ Sternsinger seien kein „Kinderkram“, sondern ebenso wie der St. Martins-Umzug, der Karfreitagskreuzweg, die Fronleichnams- und Stadtprozessionen, und die Art und Weise, wie mit Heimat und Geschichte umgegangen werde, wichtige Mosaiksteine im Gesamtbild der religiösen und kulturellen Identität.

Flüchtlinge sind auch eine Chance

Es gelte, mehr als ein symbolisches Zeichen dafür zu setzen, was die christlich-jüdisch geprägte abendländische Kultur ausmache, und diese nicht zu einer Worthülse verkommen lassen, so Ludger Terbrüggen. „Die vielen Menschen aus anderen Kulturkreisen, von denen übrigens auch viele Christen sind, – das wollen wir nicht vergessen – sind nicht nur Herausforderung, sondern vielleicht auch Chance für uns, dass wir wieder herausfinden aus einem weit verbreiteten, latenten Gefühl der Schwäche, der Saft- und Kraftlosigkeit, wenn es darum geht, unsere christliche und kulturelle Identität selbstbewusst zu leben und zu bezeugen“, betonte Ludger Terbrüggen.

Er warb bei den Eltern dafür, ihre Kinder zu motivieren, Sternsinger zu werden. Im vergangenen Jahr wurden in Balve 3200 Euro gesammelt, in Garbeck 6285 Euro. „Auch daran müssen wir arbeiten“, meinte er schmunzelnd.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare