Berliner Geldsegen für die Höhlenstadt

+
Zusätzliche Bundesmittel in Höhe von 200 000 Euro soll es 2017 für Balve geben. Dabei handelt es sich um eine sogenannte Soforthilfe für finanzschwache Kommunen.

Balve - Gute Nachricht: Die Stadt Balve erhält 2017 zusätzlich 200.000 Euro vom Bund. Das sei folge eines Beschlusses des Bundeskabinetts, finanzschwache Kommunen noch stärker zu unterstützen.

Von Michael Koll

Das teilten die SPD-Bundes- und Landtagsabgeordneten Dagmar Freitag und Inge Blask mit.

Zusätzlich zur bereits beschlossenen Soforthilfe von jeweils einer Milliarde Euro für dieses und das kommende Jahr wird es nach diesem Kabinettsbeschluss 2017 eine weitere Entlastung von bundesweit 1,5 Milliarden Euro geben. Für Balve heißt das: Dieses und kommendes Jahr gibt es jeweils 53.000 Euro und 2017 besagte 200 000 Euro zusätzlich.

Michael Bathe, 1. allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, sagte gestern Nachmittag: „Die Stadt freut sich natürlich sehr über diesen Geldsegen.“ Stadtkämmerer Hans-Jürgen Karthaus betonte gestern, dass es bisher nur einen Gesetzentwurf des Bundeskabinett gebe. Das Gesetz sei noch nicht verabschiedet. Er gehe aber davon aus.

Aufgrund der Aktualität der Nachricht, könne Bathe noch nicht mitteilen, wofür die zusätzlichen Bundesmittel verwendet werden, betonte er abschließend.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare