Beckumer Schützen haben neuen zweiten Vorsitzenden

+
Der Vorsitzende Markus Baumeister (li.) bekommt durch Karsten Beckmann Verstärkung.

Beckum - Der Vorstand der Beckumer Schützen ist nach fast einjähriger Suche nach einem neuen zweiten Vorsitzenden wieder komplett:

Vom Vorsitzenden Markus Baumeister wurde Karsten Beckmann während der Jahreshauptversammlung am Samstag als Kandidat vorgestellt. Einstimmig wurde der bisherige Beisitzer in dieses neue Amt gewählt. Für ihn rückte der bisherige Offizier Thomas Stöffler in den Beirat nach. Turnusgemäß stellte sich Beisitzer Torsten Beckmann zur Wiederwahl, die einstimmig erfolgte. Ebenso galt das auch für Adjutant Holger Rose und Offizier Markus Brinkschulte.

Dafür konnte aber der durch Thomas Stöffler freigewordene Offiziers-Posten an diesem Abend nicht besetzt werden – eine Herausforderung, der sich jetzt der Vorstand in interner Suche stellen wird. Herausgefordert wird die St. Hubertus-Schützenbruderschaft vor allem beim Schützenfest, das vom 2. bis 4. Juli gefeiert wird, diesmal aber mit neuer Festzugsregelung. Markus Baumeister wies auf die Ergebnisse der Gespräche mit Stadt und Kreis hin, die ab sofort eine Festzug-Absicherung in den Seitenstraßen mit Baken und Personal vorsehen. Für Samstag und Sonntag sehen die Beckumer für ihren vorgeschriebenen Festzugsablauf kein Problem, während am Montag der Ablauf des Festzuges durch den Wohnort des neuen Königs kurzfristig erfolgen muss.

In Beckum stünde der Schützenkönig eben erst unter der Vogelstange und nicht durch irgendwelche Absprachen bereits am Jahresanfang fest, sagte der Vorsitzende dazu – mit einem Schmunzeln. Nachdem der König nach dem Schießen feststehe, werde sofort an den Märkischen Kreis ein Antrag auf Festzug-Absicherung für diesen Hin- und Rückweg gestellt. Die Genehmigung sei nur eine Formsache. In Beckum müsste während der Festzüge an allen Tagen die komplette Sperrung der Bundesstraße mit einbezogen werden, stellte Markus Baumeister die Planungen vor. Après-Ski-Party ohne Live-Act Zum Schützenfest gehören wieder die Musik, die wieder von Musikern aus Müschede, Drolshagen und Wenden sowie aus Eisborn gemacht wird. Auch der Schausteller Nowak und ein Zauberer sind wieder mit dabei. Verköstigt werden die Gäste an der neuen Theke, in die die Schützen 6500 Euro investiert haben. 2000 Euro steuerten die 27 Jungschützen mit ihrem neuen Vorsitzenden Jan Bathe dazu bei. Das Recht, den Vogel zu bauen, wurde von den Offizieren ersteigert. In diesem Jahr steht als weitere große Veranstaltung wieder die Après-Ski-Party am 12. November an. Allerdings wird diesmal auf einen Live-Act verzichtet, denn diese Stargäste seien nicht mehrgut bei den Besuchern angekommen. Stattdessen werde auf einen DJ aus der Aprés-Ski-Szene umgeschwenkt.

Nicht mehr stattfinden wird allerdings das Weinfest, das vor zwei Jahren von der Balver Kolpingfamilie übernommen werde. Im vergangenen Jahr sorgte dieses Fest, das erstmals in der Hönnetal-Halle ausgerichtet worden war, für zu wenig Umsatz, um die Schützen auf Dauer zufrieden zu stellen. Schon jetzt denken sie an 2020, das Jahr, in dem sie ihr 100-jähriges Bestehen feiern. Mit einem Arbeitskreis soll die Organisation der Feier vorbereitet werden, zu der auch eine Chronik gehören soll. Weil im selben Jahr auch die Schützen aus Volkringhausen und Küntrop sowie der SuS Beckum dasselbe Jubiläum feiern, findet dazu eine Termin-Absprache mit allen betroffenen Vereinen statt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare