Balver Büchereileiterin Roswitha Schubert geht 2016 in Ruhestand

+
Die Leiterin der BAlver Bücherei geht 2016 in den Ruhestand.

Balve - „Wieso geht Frau Schubert in den Ruhestand?“, fragte am Mittwoch ein Kind während des Abschlussnachmittags der Ferien-Leseclubs seine Mutter. Weil sie bereits 64 Jahre alt sei und deshalb im September 2016 mit dann 65 Jahren aus dem Berufsleben ausscheiden werde, teilte die bei Jung und Alt beliebte Büchereileiterin mit.

Bekannt gegeben hatte dies Michael Bathe bei seiner Begrüßung, der auf die vorletzte LeseClub-Veranstaltung unter der Regie von Roswitha Schubert hinwies. Bathe erinnere sich noch ganz genau an den Kontakt mit der ausgebildeten Lehrerin für Deutsch und Französisch, die in Leipzig geboren wurde, und dann ihr berufliches und privates Glück in Balve gefunden hat.

„Lohnt es sich, dass ich mich auf diese Anzeige bewerbe?“, hätte sie ihn am Telefon gefragt. Der Anlass war, dass Balve einen Büchereileiter-Nachfolger für Annette Wolf suchte, und dieses Stellenangebot entsprechend weit gestreut hatte. Michael Bathe forderte die Anruferin auf, ihre Bewerbung einzureichen und weiß heute: „Das war die beste Entscheidung meines Lebens.“

Roswitha Schubert trat ihren Dienst am 1. Juli 1992 an, und wusste seitdem stets ein bewährtes, im Laufe der Zeit wechselndes Team an ihrer Seite, dass ihr bei den alltäglichen Arbeiten ebenso unterstützend zur Seite stand wie bei der Durchführung von Lesungen, Ausstellungen, den Kleinkunstveranstaltungen oder der „Nacht der Bibliotheken“. Seit 1995 ist sie außerdem als Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Balve tätig. Für ihre Leser hat sie immer ein offenes Ohr und vor allem ein leckeres Kaubonbon. „Es gibt ein Leben nach der Arbeit“, sagt sie. Sie freue sich darauf, in zwölf Monaten in den Ruhestand gehen zu dürfen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare