Garbecker AH-Fußballer feiern das 50-jährige Bestehen

+
Stolze 29 Kilogramm brachte das Jungschwein auf die Waage. Für das Team am Grill bedeutete dessen Zubereitung eine Menge Arbeit.

Garbeck - Ihr 50-jähriges Bestehen feierten die Fußballer der Alten Herren der SG Balve/Garbeck am Samstag auf dem Sportplatz Am Holloh mit einer „After-Kick-Party“ rund um das Vereinsheim.

Nach dem Jubiläumsturnier, das zu einer wahren Hitzeschlacht ausgeartet sei, freuten sich wohl die meisten Fußballer auf ein kühles Getränk.

Beim gemütlichen Beisammensein hatten die Teilnehmer Zeit zum Plaudern und Zurückblicken. So konnten sich Hermann Schmoll und Günter Wurzel etwa an die Anfangsjahre der Alten Herren in Garbeck erinnern. Entstanden sei alles unter der Bezeichnung „Reisemannschaft“ im Jahr 1966. In dieser Gruppe hätten dann ältere Spieler aus der 1. Mannschaft gekickt, die sich weiterhin fußballerisch betätigen wollten. Damals habe es keine Altersbeschränkung gegeben, 28 bis 30 Spiele im Jahr seien die Regel gewesen, berichteten die Männer. Außerdem hätten immer elf Mann auf dem Platz gestanden – Auswechslungen seien zu dieser Zeit nämlich noch nicht möglich gewesen.

Auch das gemütliche Miteiander habe neben dem Fußball bei den Alten Herren eine lange Tradition. „Nach dem Spiel ging es nicht nach Hause“, erinnert sich Wurzel. „Vor 24 Uhr ging da keiner, und es gab viel Bier“, fügte Schmoll hinzu. Mit selbigem waren die Fußballer und ihre Gäste bei der „After-Kick-Party“ bestens versorgt, bewirtet wurden sie von den Aktiven des Männergesangvereins Amicitia Garbeck. Was die Speisen anging, boten die Veranstalter den Feiernden einiges. Neben Kuchen, Bratwürstchen und einem Gyros-Spieß ließen sich die hungrigen Gäste ein mariniertes Jungschwein schmecken – 29 Kilogramm schwer und über dem Feuer neun bis zehn Stunden gebraten.

Nach den Spielen gab es die Möglichkeit, seine Schusskraft in Kilometern pro Stunde messen zu lassen. Zahlreiche Aspiranten versuchten auf 100 Stundenkilometer oder mehr zu kommen.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare