Balve sucht einen neuen König

+
Am Montag geht es dem Adler – gebaut von Stefan Honert und Konrad Betten – beim Königsschießen ans Gefieder.

Balve - Es ist in jedem Jahr immer wieder ein besonderes Ereignis, wenn die St. Sebastian-Schützenbruderschaft ihr Hochfest – diesmal von Samstag, 18., bis Montag, 21. Juli – in der Balver Höhle ausrichtet.

Auf das Fest eingestimmt werden die Schützen und ihre Gäste schon am Samstag ab 16.45 Uhr, wenn nach dem Antreten an den Kompaniestandorten der Vogel – gebaut von Stefan Honert und Konrad Betten – am Rathaus abgeholt wird. Zum ersten Mal an den drei Tagen zieht der Festzug durch die Hönnestadt bis in die Höhle. Den Ehrenplatz hat dabei stets das Königspaar Stefan und Michaela Grote.

Höhepunkt des ersten Schützenfesttages ist der Große Zapfenstreich um 19.30 Uhr, dargeboten vom Musikverein Lichtringhausen und dem Trommlerkorps Eisborn. Fackelträger werden vom Musikzug Langenholthausen gestellt. Dabei stehen die Gäste in der ersten Reihe mit Blick auf die Musiker, die sich im Eingang der Höhle für dieses Ereignis positionieren. Und wie in den vergangenen Jahren rechnen auch diesmal die St. Sebastian-Schützen wieder mit vielen Besuchern, die sich dieses Ereignis nicht entgehen lassen wollen.

Nach dem ersten Schützenfesttag beginnt der Sonntag mit dem Schützenhochamt. Dafür treten die Schützen mit Fahnenabordnungen um 9.45 Uhr an der Volksbank an, und nehmen zunächst die Totenehrung am Ehrenmal vor. Danach folgt das Ständchen für den Präses Pfarrer Andreas Schulte. Die Messfeier selbst findet um 10.30 Uhr statt. Anschließend gibt es ein Ständchen für die Bewohner des Altenpflegeheims.

Musikalisch geht es auf der Hauptstraße nach dem Mittagessen weiter: Ab 13.45 Uhr spielt der Musikverein Balve zur Festeinstimmung. Die Kompanien treten um 14.30 Uhr an ihren bekannten Plätzen an, und reihen sich von dort in den Festzug ein. Die 1. Kompanie weiß dabei den Musikverein Balve an ihrer Seite, während die 2. Kompanie den Musikverein Beckum, die 3. Kompanie den Spielmannszug Küntrop und den Musikzug Langenholthausen, und die 4. Kompanie mit dem Musikverein Garbeck sowie den Gastvereinen marschieren. Abgeholt werden der Geschäftsführende Vorstand, die Ehrenvorstandsmitglieder, Ehrenmitglieder, Bundes- und Kreisvorstand und das Bundeskönigspaar Marc Schmoll-Stübbecke und Insa Schmoll vom Hof Allhoff, danach wird der Weg zum Drostenplatz eingeschlagen, wo das Königspaar Stefan und Michaela Grote mit seinem Hofstaat wartet. Von dort aus marschieren alle die Hauptstraße bis zur Brucknerstraße und hinunter bis zur Höhle. Dort ist alles für die Unterhaltung der Besucher vorbereitet. Auch der Königs- und der Kindertanz gehören dazu.

Fit sein müssen die Schützenbrüder, denn der Montag beginnt früh: Zum Kirchgang wird um 7.30 Uhr angetreten. Und danach, um 9.30 Uhr, geht es für sie zum Vogelschießen an der Volksbank. Im alten Steinbruch wird dann auf den Adler angelegt. Zur Unterhaltung spielt der Musikzug aus Langenholthausen.

Nach dem Schießen mit vielen Königskandidaten und Zuschauern findet die Proklamation in der Höhle statt. Gegen 13 Uhr erfolgt der Auszug mit dem neuen König in die Stadt. Um 17 Uhr werden die Majestäten dann mit ihrem Gefolge abgeholt. Wieder in der Balver Höhle angekommen, gehört der Königs- und Kindertanz zu den ersten angenehmen Pflichten der neuen Regenten. Ein Schützenjahr lang stehen die beiden Balver dann im Mittelpunkt des Geschehens der St. Sebastian-Schützen. Ihnen steht dafür auch das Recht zu, als Ehrengäste beim „Höhleneinzugsmarsch“ dabei sein zu dürfen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare