Kegler-Pokale für jede Menge Holz

Die Männer des Clubs „6 Pils, vier Kre“ freuten sich über den Pokal in der Herrenwertung, den sie im Rahmen des Keglerballs am Samstag verliehen bekamen.

Langenholthausen -  Die Spannung war groß bei der 50. Kegelmeisterschaft, die der Club „After Nine“ am Samstag in der Langenholthauser Schützenhalle ausrichtete. 480 Teilnehmer waren angetreten und kämpften um die begehrten Titel in den Clubwertungen und einigen Einzelwettbewerben.

Dabei hatten Daniel Schwitzkowski und Oliver Rath alle Hände voll zu tun, Urkunden und Pokale verteilen im Akkord. Den Anfang machten die Kinder. Timm Lengnik (6) kam bei den Jüngsten mit 52 Holz auf Platz eins, gefolgt von der vierjährigen Michelle Marquardt (41), dem fünfjährigen Jona Hofheinz und dem sechsjährigen Louis Mihajlovic (beide mit 34). In der Altersklasse bis zwölf Jahre gab es zwei erste Plätze: Finn Lengnik (9) und Niklas Morrei (12) mit jeweils 57 Holz. Platz 2 belegte Laura Grote (10 Jahre, 52 Holz), Platz 3 ging an Till Hofheinz (9 Jahre, 51 Holz).

Zur Sache ging es bei den Erwachsenen, wo 209 206 Holz gefallen sind. Auch die 40 Aufschreiber kamen dabei in die Wertung. Die besten drei Damen: 1. Sonja Heße (Panzerknacker, 109), 2. Sarah Stüeken (Willewerda, 106), 3. Birgit Simon (Gebt 8, 104). Bei den Herren siegte Benedikt Schulte (After Nine, 143), 2. Marcel Mertens (Die Bierkutscher, 127), 3. Simon Stüeken (Kackstuhl, 125).

In der Einzelwertung Damen mit 20 Teilnehmerinnnen nahm Birgit Simon (Gebt 8) mit 384 Holz dann den Siegerpokal mit nach Hause (Vorjahr: Regina Hesse vom Räumkommando). Silber ging an Kordula Budde (Bierwächter, 378), Bronze nahm Sonja Heße (Panzerknacker, 367). 20 Herren gingen an den Start, Johannes Stüeken (Kackstuhl, 474) war dabei der Beste, und trat damit die Nachfolge des Vorjahressiegers Nicki Westhoff (6 Pils, 4 Kre) an. Markus Niehoff (Endlich ein Team) kam mit 473 Holz auf Platz zwei, Uwe Isenberg mit 469 auf Platz drei.

Beim Spezialkegeln „Tandem“ kam bei den Damen das Team Sandra Knecht/ Sarah Stüeken (102) ganz nach oben aufs Siegerpodest. Hinter ihnen das andere Damenteam: Nicki Aßhoff/ Laura Beule (81). Bei den Herren-Teams traten 28 an, Pokale bekamen Marcel Mertens/Nicki Westhoff (146), Mirko Stansic/ Nicki Westhoff (142) und Daniel Schwitzkowski/Benedikt Schulte (141). Am „Tandem-Mixed“ nahmen 14 Duos teil. Gewonnen haben Sarah Stüeken/ Nicki Westhoff (134), Sarah Stüeken/ Mirko Cofalla (127) und Ulrike Aßhoff/ Markus Aßhoff (124). Es gab bei den Damenclubs nach acht Jahren diesmal mit „Plan B“ wieder einen neuen Sieger. 1811 Holz war die am höchsten geworfene Zahl der acht teilnehmenden Clubs. Zweiter wurde „Gebt 8“ mit 1746, dritter „El Gossos“ (1743). 28 Clubs in der Herrenwertung gingen an den Start, „6 Pils 4 Kre (2245) verteidigten dabei den Vorjahrestitel. Für Platz zwei wurde mit 2212 Holz der „Kackstuhl“, für Platz drei die „Bierkutscher“ (2158) geehrt. 15 Kegelclubs waren „gemischt“, das „Räumkommando“ kam dabei zum vierten Mal in Folge ganz nach vorne, und dies diesmal mit 1985 Holz. Es folgten die „Gipfelstürmer“ (1954) und „Kommt nix bei rum“ (1951).

Nachdem alle Auszeichnungen verteilt waren, wurde zur Musik der Amigos gefeiert. Der Ausrichter der Kegelstadtmeisterschaft 2016 soll im Juni feststehen.

Von Julius Kolossa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare