Balver komponiert EM-Hymne

+
Elo Badura in seinem Studio in der Glärbach. Hier hat er bereits die Aufnahmen für die EM-Hymne beendet.

Balve - „Schritt für Schritt zum Meister, das wird unser Spiel, zum Europameister, das ist unser Ziel.“ – Im Musikstudio von Elo Badura in Balve soll die deutsche Hymne für die Europameisterschaft entstehen. Ob es tatsächlich klappt, das entscheiden offizielle Stellen.

Badura hat in seinem Studio in der Glärbach bereits sämtliche Instrumente aufgenommen. „Jetzt brauche ich noch 50 bis 60 stimmgewaltige Männer“, sagt der Balver. Gefunden hat er sie bereits: Der Männerchor 1874 Balve ist bereit, an der Hymne mitzuwirken. 

Dessen Vorsitzender Bernd Krüdewagen wurde von Baduras Idee überrascht, sagte aber im Namen des Chores zu. Die Aufnahme ist für den kommenden Montag im Probenraum des Drostenhauses geplant. Klanggewaltig soll der Männerchor dann für den Hintergrund des Liedes die Begleitung („Ho, ho, ho, ho“) beisteuern.

Die Hymne hat zwei Strophen – und einen eingängigen Refrain: „Deutschland – Europameister, Deutschland – es ist soweit. Deutschland – Europameister, Deutschland – wir sind bereit.“ Badura ist gespannt, wie der EM-Song bei den Offiziellen ankommt. „Es soll ein Lied für die deutsche Mannschaft werden“, unterstreicht der Balver. 

Der gebürtige Pole hält weiterhin die Kontakte in seine Heimat aufrecht – und kennt aus früheren Zeiten auch die Fußballer Lukas Podolski und Robert Lewandowski. Seine Idee: Die Stars sollen in einem Video zur deutschen EM-Hymne mitwirken. „Es wäre schön, wenn ich eine Zusage erhalten würde“, sagt Badura, der bei den Managements der Fußballer eine entsprechende Anfrage gestellt hat.

Bevor sich der Balver mit dem EM-Projekt beschäftigte, stand das Oberhaupt der katholischen Kirche im Fokus seiner Arbeit: Badura hat eine Musik-CD für Papst Franziskus aufgenommen. Gemeinsam mit seinen Freunden Manfred Augustin aus Husum und Kayn Leimin aus Recklinghausen nahm sich Badura vor, den Heiligen Vater mit einem Lied zu würdigen. „Er ist anders als seine Vorgänger“, sagt Badura, der sich in seiner Rolle als Flamenco-Gitarrist mit der lateinamerikanischen Lebensart des Papstes verbunden fühlt.

In Zusammenarbeit mit dem Choratelier Garbeck und einer eigens für das Lied zusammengestellten Band und Sängern wurde das Lied „Papst Franziskus“ in deutscher, englischer, italienischer und polnischer Sprache aufgenommen. 

Jetzt sollen noch Versionen in Französisch, Spanisch und Portugiesisch dazu kommen. Im Dezember sandte Badura die CD an den Papst. Am 3. Februar wurde im Staatssekretariat des Vatikan ein Dankesschreiben an den Komponisten Manfred Augustin erstellt, das auch Elo Badura erhalten hat. 

Darin heißt es: „Gerne schließt Papst Franziskus auch Ihre Anliegen in sein Beten ein und erbittet Ihnen sowie den Komponisten Kayn Leimin und Elo Badura wie auch Alexandra Kulin und allen Mitwirkenden Gottes Schutz und Segen.“ Beim Weltjugendtag in Krakau soll das Lied gespielt werden, Badura hat der Papst jetzt eine Audienz gewährt.

Der Hymnentext:

Schritt für Schritt zum Meister,
das wird unser Spiel,
zum Europameister,
das ist unser Ziel.
Vierundzwanzig Länder,
hier ist uns‘re Chance,
Deutschland im Finale –
zwanzig-sechzehn France.

Jogi ist der Größte,
macht die Spieler fit;
alle woll‘n gewinnen,
und wir machen mit.
Wir sind immer bei Euch,
wir als zwölfter Mann
sind die Fans
und feuern unsre Mannschaft an.

Refrain: Deutschland – Europameister, Deutschland – es ist soweit. Deutschland – Europameister, Deutschland – wir sind bereit.

Text: Manfred Augustin Musik: Kayn Leimin, Elo Badura

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare