Dreifache Premiere in der Balver Bücherei

+
Uta Baumeister las bei der TrioLit-Lesung aus ihrem neuen Buch „Macht nix“ vor.

Balve - Eine dreifache Premiere gab es am vergangenen Donnerstag in der Balver Bücherei: Steffi Friske eröffnete die erste Lesung in ihrer Amtszeit als neue Büchereileiterin, zum ersten Mal saß Roswitha Schubert bei einer solchen Veranstaltung dabei als Gast im Publikum und Uta Baumeister las aus ihrem druckfrischen neuen Buch „Macht Nix“.

Eine Sauerländerin wird Bundeskanzlerin – diesen Weg, als der Bundeskanzler zurücktritt, beschreibt die Autorin auf 242 Seiten mit einer Handlung, in der sie viel Humor und Lokalkolorit gesteckt hat. Den 20 Zuhörern gefiel ihr zweites Buch, in dem wieder das Sauerland in den Mittelpunkt des Geschehens gestellt wird.

War es in „Mensch Horst“, der vor zwei Jahren veröffentlicht wurde, der Papst, der unsere Region kennen lernte, so ist es nun eine Sauerländerin, die das höchste Amt in Deutschland ausübt. Dabei werden ihr die Liebe sowie illegale Machenschaften des Atomkartells zum Verhängnis.

Uta Baumeister, die ihren ersten Krimi mit elf Jahren in ein Schulheft schrieb – der allerdings nie veröffentlicht wurde – hat sich im Laufe der vergangenen Jahre in verschiedenen Autorengruppen einen Namen gemacht. Sie ist eine der „Mörderischen Sauerländer“, ist Mit-Autorin der Krimikomödie „Total verschossen“ (2014) und hat 2013 ihr erstes eigenes Buch veröffentlicht. „Das Leben ist soso“ beinhaltet eine Sammlung von Kurzgeschichten.

Roter Teppich für Uta Baumeister

Jetzt bringt sie im Eigenverlag „Macht Nix“ heraus. Dafür wurde ihr in der Bücherei der rote Teppich von ihrer Autorinnengruppe „TrioLit“ ausgerollt. Im Herbst 2014 mit Martina Grünebaum aus Küntrop und Ulrike Spiekermann aus Menden gegründet, bietet das Trio öffentliche Lesungen und Wohnzimmerlesungen an.

Die Premiere des neuesten Buches von Uta Baumeister war Anlass für die drei, ein eigenes Programm drumherum zu gestalten. Jede Autorin bekam dabei Gelegenheit, aus ihren Büchern zu lesen – verzichten mussten die Zuhörer allerdings auf den angekündigten Überraschungsgast. Es war die Kanzlerin, die eingeladen, aber trotz Security kurz vor der Veranstaltung entführt worden war. „Dann müssen wir wohl ohne sie weitermachen“, nahm Uta Baumeister erstaunlich gefasst diese Nachricht auf, und nahm dafür dann das Publikum mit in ihre Welt der großen Politik: „Macht Nix.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare