„Auto und mehr“: Besuchermassen bleiben aus

+
Models, die sich im Stil der 50er-Jahre gekleidet und frisiert hatten, genossen den Tag in der Innenstadt.

Balve - „Auto und mehr“ zog in diesem Jahr weniger Besucher an als in den Vorjahren. Sowohl die Autohändler, die ihre Neuwagen auf der Hauptstraße positioniert hatten, als auch die Fachhändler stellten fest: „Das war ein ruhiger Sonntag.“

Voll wurde es in den Geschäften lediglich, als der Regen einsetzte. Die in Balve bei dieser und ähnlichen Veranstaltungen gewohnten Besuchermassen blieben aus. Und dabei hatte der Balver Fachhandel mit den Autohäusern Bichmann, Levermann, Pape und Ortlieb alles unter das Motto: „Zurück in die Zukunft“ gestellt, und den Star des gleichnamigen Films, einen Delorean DMC-12, vorfahren lassen.

Im Film wurde das Auto von Doc Brown (Christopher Lloyd) zu einer Zeitmaschine umgebaut; in der Hönnestadt stand ein originalgetreuer Zeitmaschinennachbau. Hieraus stieg am Samstag im Rahmen der Auftaktparty auf dem Volksbankparkplatz der als Doc Brown verkleidete Daniel Pütz, der sich in die Band „Rotten Roll Company“ als Gastsänger auf der Bühne einreihte. Gut besucht war der erste Tag der Veranstaltung: Das „Vorfeiern“ vor dem eigentlichen Aktionssonntag hat sich inzwischen in der Hönnestadt etabliert.

Nostalgisch ging es am Sonntag weiter. Etwa 20 Oldtimer waren in der Stadt platziert, dazwischen standen Neuwagen. Großen Informationsbedarf gab es bei den Elektrofahrzeugen.

Aufgelockert wurde das Straßenbild durch Models im Look der 50-er-Jahre, ausgestattet von Irene Schneider vom Schuhhaus Schneider. Auf der Volksbankbühne gab es Musikbeiträge von der U-Musik-Eventband, dem gemischten Chor Melodie Mellen, und dem Vierkant Gesangsquartett.

Das HönneVital-Team präsentierte eine Rock’n’ Roll Show. In den Fachgeschäften wurden Teilnahmescheine für die Glockenspielaktion „Spiel mein Lied“ abgegeben. Viele Balver stimmten am ersten Teilnahmetag allerdings nicht ab. Ein begehrtes Fotomotiv war das Balver Mammut, das seinen ersten offiziellen Auftritt bewältigte, stets begleitet von Stadtmarketing-Geschäftsführerin Stephanie Kißmer.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare