Aussichtsplattform in Mellen eingeweiht

+
Guter Ausblick: Mit einem kleinen Festakt wurde die . - Foto: Kolossa

Mellen - Bürgermeister Hubertus Mühling dankte den Mellenern bei einem kleinen Festakt für das ehrenamtliche Engagement beim Bau der Aussichtsplattform, die auch noch die Stadtkasse schonte: 4500 Euro standen für die Anschaffung der Aussichtsplattform zur Verfügung, etwa 3000 Euro wurden in Anspruch genommen. Marco Voge, Ortsvorsteher des Golddorfes, zog eine positive Bilanz: „Von hier kann der Ausblick auf unser Dorf, besonders auf unsere Pfarrkirche, besser wahrgenommen werden.“

Nach acht Stufen steht der Besucher 2,50 Meter über der Erde auf der drei mal zweieinhalb Meter großen Aussichtsplattform. Zimmerermeister Vinzenz Schulte hat die Balken aus Douglasie zurecht geschnitten und an einem Tag mit Marco Voge, Alfred Bauer, Hugo Rickers und Reinhard Schmidt aufgestellt. Den seinerzeit geprägten Ausdruck „Geschenk an den Ortsvorsteher“, der im Zusammenhang mit der Entstehung aufkam, gab dieser nun schmunzelnd als „Geschenk für das ganze Dorf“ weiter. Den Standort ermöglichte Jakob Graf von Landsberg-Velen als Grundstückseigentümer.

„Ehrenamt zeichnet dieses Dorf aus“, lobte der Bürgermeister, der auf die seit Jahren aktive „Buschkolonne“ zur Pflege der Grünanlagen hinwies. Die neue Aussichtsplattform ist nach dem Aussichtsturm in Eisborn und der Aussichtsplattform in Balve die dritte Landmarke im Stadtgebiet.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare