Archäologie-Buch berichtet über das Hönnetal

Im Raum Balve wurden 2014 interessante Entdeckungen über die Vorfahren der Tyrannosaurier gemacht.

Balve - Klaus-Peter Lanser hat über die Vorfahren der Tyrannosaurier, die im Hönnetal bei Balve gelebt haben sollen, geschrieben. Erschienen sind die Ausführungen nun in einem neuen Band der „Archäologie in Westfalen-Lippe“, wie der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) jetzt mitteilte.

Schwimmsaurier, Funde aus der Jungsteinzeit, Rekonstruktion eines römischen Totenbetts, dreidimensionale Druckmethoden, das erste westfälische Weltkulturerbe in Corvey: Es ist viel passiert im Archäologie-Jahr 2014 in Westfalen-Lippe. Seltene wie überraschende Entdeckungen und neue Fundorte bereichern die Geschichte der Regionen und die Erkenntnisse der Wissenschaftler.

„Die neue Publikation vermittelt einen Einblick in die Arbeitsschwerpunkte im vergangenen Jahr und über wichtige Ergebnisse, die nur erreicht werden konnten, weil einige Unwägbarkeiten von der Haushaltssperre bis zum strukturellen Wandel überwunden wurden“, betont der Direktor der LWL-Archäologie für Westfalen Prof. Dr. Michael Rind.

Diese Auswirkungen dieser Hürden spiegeln sich zwischen den Seiten des neuen Bandes. Zu berichten gibt es dennoch viel, wie die 81 Beiträge von 98 Autoren zeigen. „Diese spannen einen weiten Bogen durch alle Regionen vom Sauer- bis ins Münsterland, von Ostwestfalen bis ins Ruhrgebiet“, schildert Dr. Aurelia Dickers, Vorsitzende der Altertumskommission für Westfalen, die das Buch zusammen mit der LWL-Archäologie herausgegeben hat.

Darin wird auch für den nicht fachkundigen Leser auf 324 Seiten anschaulich beschrieben, wie die Archäologen und Paläontologen Erkenntnisse aus den Funden gewinnen. Der Leser wird so vielleicht von der Begeisterung der Experten angesteckt.

Vom mittelalterlichen Töpferofen über Baumleichen, modernste Methoden zur Untersuchung von Schmuck aus der Eisenzeit bis zum westfälischen Gefäßtyp gibt es Erstaunliches und manchmal auch Verwunderliches zu entdecken.

Der aktuelle Band ist im Buchhandel, in den LWL-Museen in Herne, Haltern und Paderborn sowie im Internet unter www.archaeologie-und-buecher.de zum Preis von 19,50 Euro erhältlich.

Weitere Informationen gibt es unter www.lwl-archaeologie.de.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare