"Rock im Wald": Andrea Reicharts neuer Roman

+
Nach dem Erfolg von „Nenn mich Norbert“ bringt Andrea Reichart jetzt mit „Rock im Wald“ einen weiteren Norbert-Roman heraus. Auf beiden Büchern sind die Augen des echten Norberts auf dem Cover zu sehen.

Balve - Ein Gewitter tobt über Balve. Eine Frau irrt durch den Wald. Verzweifelt ruft sie ihre trächtige Hündin Diva. Der Vierbeiner ist in einen schweren Verkehrsunfall geraten. Ist die Hündin noch am Leben und was ist mit den Jungen? In ihrem neuen Roman „Rock im Wald“ nimmt die Autorin Andrea Reichart die Leser mit auf eine spannende Suche.

Dabei führt das Buch auf äußerst humorvolle Weise quer durch die typisch Sauerländischen Gepflogenheiten. Dass das gut ankommt, zeigt der Erfolg des Vorgängerbuches „Nenn mich Norbert“. Darin beschreibt Reichart den Umzug des Großstädters Norbert in das beschauliche Balve. Dort angekommen erfüllt Norbert den letzten Willen seiner verstorbenen Frau – er schafft sich einen Hund an. Der heißt ebenfalls Norbert und zieht samt seiner Gebrauchsanweisung bei seinem neuen Herrchen ein. Die beiden nähern sich nur langsam an. Der Autorin gelingt es beim Beschreiben des Zusammenlebens von Mensch und Tier, den Leser mal zum Lachen zu bringen und dann wieder zu Tränen zu rühren.

Idee kam beim Umzug von Essen nach Balve-Volkringhausen

Die Idee zu „Nenn mich Norbert“, liefert Andrea Reicharts’ eigener Umzug von Essen nach Balve-Volkringhausen. „Plötzlich fanden wir uns in einer sehr überschaubaren Dorfgemeinschaft wider, sehr ländlich, ohne soziale Kontakte und nicht ahnend, dass wir umgeben waren von sehr witzigen Menschen. Die brachten uns allerlei Überlebenswichtiges bei“, erklärt Reichart. Noch nie hätte sich die Familie irgendwo wohler gefühlt, noch nie so viel gelacht. „Von Essen nach Balve zu ziehen strotzte vor humoristischen Steilvorlagen. Was lag also näher, als meinen ersten Roman dort anzusiedeln“, erklärt die Autorin die Wahl des Spielortes.

„Nenn mich Norbert“ sei nicht auf Fortsetzungen angelegt gewesen. Bis vor Kurzem habe Reichart auch nicht darüber nachgedacht, obwohl der Roman sehr erfolgreich gewesen sei. Doch dann sei der Autorin Rock Wood, die Hauptfigur des zweiten Buches, eingefallen. Dabei handelt es sich um einen verhassten Tierschützer, der sich gern in seine Hütte in einem Balver Wald zurück zieht. „Rock Wood und Norbert und Norbert – das fügte sich quasi von selbst zusammen und hat unglaublich viel Spaß gemacht beim Schreiben“, sagt Reichart.

Ein Hund spielt die Hauptrolle

Auch in ihrem zweiten Roman spielt neben den zahlreichen, teilweise bekannten Menschen auch wieder ein Hund die Hauptrolle. Seit Anfang der 90er Jahre ist Andrea Reichart Hundebesitzerin. Und so stand ihr inzwischen siebenjähriger Pointer-Mix Norbert – aus einer griechischen Mülltonne befreit – Pate für die Romanfigur im ersten Buch. „Ich hätte immer behauptet, dass ich hervorragend mit Hunden zurechtkomme. Aber erst dieser intelligente Mischling hat mich begreifen lassen, wie einfühlsam und komplex Tiere kommunizieren und wie viel uns verloren geht, weil wir das einfach nicht erwarten und entsprechend auch oft gar nicht wahrnehmen“, erklärt Reichart. Um Kommunikationen dieser Art geht es auch im neuen Roman, wenn Hund Norbert und Hündin Diva vor dem Unfall aufeinander treffen. Schließlich hilft Norbert auch bei der Suche nach Diva.

„Es tut nicht weh, mit ‘Nenn mich Norbert’ anzufangen. Dann passt einfach ‘Rock im Wald’ besser“, sagt Reichart. Allerdings könnte der zweite Roman auch ohne Kenntnisse vom ersten Buch gelesen werden. Im Moment denke Reichart intensiv über einen dritten Teil nach. Wenn es weiter so gut laufe spreche nichts dagegen, die Reihe fortzusetzen. „Dann spätestens wird es sich auszahlen, wenn man die Bücher in der richtigen Reihenfolge liest.“ Bestimmte Konstellationen und Beziehungen würden später nämlich vorausgesetzt.

Die Autorin

Andrea Reichart wurde 1960 in Oberhausen geboren. Sie wuchs einige Jahre in den USA auf, danach in Essen. Reichart lernte Buchhändlerin, studierte Literaturwissenschaften und führte einen Verlag und eine Buchhandlung. Derzeit arbeitet sie als Lektorin. Seit Ende Mai ist sie Präsidentin der Vereinigung deutschsprachiger Liebesromanautoren. Seit 2010 schreibt sie eigene Bücher.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare