Oktoberfest in der Balver Höhle: Fesche "Madln" und "Bubn"

+
Die Besucher des Oktoberfestes in der Balver Höhle boten ein farbenfrohes Bild. „Madln“ in feschen Dirndln und „Bubn“ in krachernen Lederhosen feierten den Beginn des Monats Oktober.

Balve - Unterm Strich zählte beim Oktoberfest der St. Sebastian-Schützenbruderschaft in der Balver Höhle nur der Gesamtgewinn. Schließlich wollen die Schützen ihrem Kameraden Maik Heinrich nach einem persönlichen Schicksalsschlag helfen.

Den Erfolg des Oktoberfestes der St. Sebastian-Schützen nur am getrunkenen Bier zu errechnen, würde der Veranstaltung am Samstag nicht gerecht werden. Zwar verkauften die Schützen mehr als 2100 Liter „Bayreuther Hell“ und mussten zusätzlich Pils ausschenken. Die Schützenbrüder richteten diesen Abend aber für die Familie von Maik Heinrich aus. 50 Helfer sorgten dafür, dass sich die 1300 Besucher wohl fühlten und damit für Umsatz sorgten.

Unterstützung für Karin Heinrich

Dass Geld in die Kasse fließen sollte, war durchaus beabsichtigt bei der ersten großen Benefizveranstaltung der Schützenbruderschaft. Ziel der Schützen ist es, Therapien für die Frau von Maik Heinrich, Fähnrich der IV. Kompanie, zu ermöglichen. Karin Heinrich war nach einem plötzlichen Hirnbluten zu einem Pflegefall geworden war. Engelbert Prinz von Croy, Vorsitzender der Balver Schützen, sprach bei seiner Begrüßung von einer „atemberaubenden und einzigartigen Hilfsbereitschaft“, die dieses Oktoberfest ermöglichten. Organisiert haben das Fest Ralf Schlotmann, Thomas Scholz, Christoph Rapp und Oliver Lenk. Für die Dekoration in der Höhle sorgte Peter Hering.

Seine Unterstützung zugesagt hatte zudem das Königspaar Markus Niehoff und Angela Potrzeba samt Hofstatt. Sie leiteten die Spiele wie Pfeilewerfen, Dosenwerfen und Nagelbalken. Die Schießsportgruppe hatte einen Laserschießstand aufgebaut. Am Eingang wetteiferten Männer und Frauen beim Bullenreiten. Die Angebote konnten die Festbesucher gegen eine kleine Spende nutzen. Die Familie Veltins trug einen eigenen Privatbeitrag zum Gesamterlös bei.

Fesche Dirndl und Lederhosen

Für die richtige Musik zum Mitsingen und Schunkeln sorgten die Egerländer des Musikvereins Lichtringhausen. Passenden dazu boten die vielen Besucher in der Höhle ein farbenfrohes Bild: „Madln“ in feschen Dirndln und „Bubn“ in krachernen Lederhosen in der ganzen Höhle, die den Beginn des Monats Oktober ausgiebig feierten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare