Zeitweise weniger Platz im Toom-Parkhaus

Salz-Sanierung geht weiter

+
Durch hölzerne Stellwände ist der Sanierungsbereich vom Rest des Parkhauses abgetrennt.

Altena - Neue Wege fahren und auf den einen oder anderen Parkplatz verzichten – das gilt derzeit im Parkhaus unter dem Toom-Markt am Langen Kamp.

Dort gehen Sanierungsarbeiten in eine weitere Runde, die schon 2013 begonnen hatten und nun in größerem Umfang auf dem Parkdeck 2 fortgesetzt werden. Bei der ersten Phase der Arbeiten hatten die Parkdecks 1 und 3 im Mittelpunkt gestanden, nun haben sich die Eigentümer auf dem Parkdeck 2 die größte Zahl der Stellflächen bzw. deren Umgebung vorgenommen. Dort wird in drei Abschnitten gearbeitet, die jeweils etwa zwei Monate in Anspruch nehmen werden. Die Wände müssen geöffnet werden.

Wände öffnen

 Der jetzt begonnene Abschnitt sorgt für die größten Einschränkungen, was die Zahl der Stellflächen angeht. Etwa 60 bis 65 Parkboxen habe man für die Dauer der Arbeiten aufgeben müssen, berichtet der Technische Hausverwalter Wolfgang Piepenstock. Aus diesem Grund seien die jetzt begonnenen Arbeiten auch so gelegt worden, dass sie in die Haupturlaubszeit hineinreichen, wo die Einschränkungen hoffentlich weniger stark ins Gewicht fallen. Ungewöhnlich mutet auf den ersten Blick die Schadensursache an. Salz setzt dem Beton und der Bewehrung im Inneren zu. Die

Bewehrung

Fachleute hatten es so erklärt: In Winterzeiten werde durch die Fahrzeuge eine Menge Schnee – und eben Salz – in die Decks des Parkhauses getragen. Das habe über die Jahre als versickerndes Schmelzwasser den Beton an etlichen Stellen unter dem Supermarkt angegriffen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare