"Kind im Wasser": Löschzug-Einsatz am Nettebach

+
Einsatz am Nettebach

Altena - Sirenen riefen am Mittwoch gegen 16 Uhr den Löschzug Stadtmitte zum Einsatz – „Kind im Wasser“ lautete die Meldung, die Schlimmes befürchten ließ. Vor Ort am Nettebach erwies sich alles dann als mehr oder minder harmlos.

Etwa unterhalb der Firma Steinmann war einem Jungen sein Taschengeld in den Bach gefallen. Er kletterte kurzerhand hinterher, schaffte aber dann wegen der hohen Ufermauern den Rückweg nicht mehr. Deshalb lief seine kleine Schwester laut im Hilfe, was Nachbarn unterschiedlich reagieren ließ: Die einen wählten den Notruf, die anderen eilten mit einer Leiter an den Bach. Als die Hauptamtlichen der nahegelegenen Feuerwache am Einsatzort eintrafen, war der Junge schon in Sicherheit – der Einsatz für die Ehrenamtlichen wurde abgeblasen.

Für Beunruhigung sorgt der Alarm auch deshalb, weil zeitgleich etliche Einsatzfahrzeuge mit Blaulicht und Martinshorn durch Altena eilten. Dabei handelte es sich um Messfahrzeuge umliegender Feuerwehren, die wegen eines Chemieunfalls zur Firma Lobbe in Letmathegerufen wurden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare