Werkstatt-Stipendiat Andreas Christian Beck beginnt seine Arbeit

„Bei mir soll immer etwas passieren“

+
Künstler Andreas Christian Beck: „Gehe auf die Menschen zu!“

Altena - Dass seine Wiege auf der Schwäbischen Alb stand und er die vergangenen zehn Jahre in Stuttgart verbracht hat, „hört“ man nicht wirklich. Andreas Christian Beck, 29, steht dennoch zu dieser, seiner Heimat. Seit ein paar Tagen lebt er im Sauerland – als Stipendiat der Werkstatt Altena.

Die Büchse der Maria Magdalena.

Gewohnt wird im Tiergarten, das hat bei Stipendiaten schon Tradition. Gearbeitet wird dieses Mal mitten in der Stadt. Der junge Mann richtet sich gerade ein Atelier im Haus Lennestraße 46 (früher Keramikgeschäft) ein und ist voller Tatendrang. „Bei mir soll immer etwas passieren. Die Leute sollen gucken können, reinschauen, mich bei der Arbeit begleiten“, hat er sich vorgenommen. Studiert hat der junge Mann an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, war daneben noch ein Semester in Budapest. 

Druckgraphische Arbeiten, besonders Linolschnitte, Lithographien und Zeichnungen, sind sein Arbeitsschwerpunkt. Und das soll auch in Altena so sein. Noch kann er von seiner Kunst nicht wirklich leben. „Ich jobbe, veranstalte Workshops, arbeite im Sektor Museumspädagogik“, erzählt er. Ideen für seine Werke, von denen schon einige im neuen Atelier hängen, bezieht er häufig aus Reiseeindrücken. 

Nur: „Ich habe jetzt die Toskana besucht. Da muss aber niemand ein liebliches Stilleben erwarten“, räumt er gleich mit einem Vorurteil auf. So benötigt der Kunstfreund schon Fantasie, sich auf den Stil von Beck einzulassen. 

„Ich wirbele gerne durcheinander“, schmunzelt er, „arbeite zyklisch, autobiografisch und verarbeite am liebsten das, was mich umgibt.“ Seine Werke titelt er gewöhnlich, oft auch in Landessprache. Fremdsprachen sind für den Hobby-Kanuten und Rucksack-Reise-Touristen-Fan kein Problem. Neben englisch und französisch „beherrsche ich noch einige andere Sprachen, sogar mehr als nur rudimentär“, sagt Beck. Ausdrücklich lädt der junge Mann Altenaer ein, mit ihm in Kontakt zu treten. 

Vogelhäuschen .auf gelben Grund" und mittendrin der Vatikan

Das kann ein Spontan-Besuch an der Lennestraße 46 sein oder auch nach telefonischer Terminabsprache unter 0162 920 68 60. „Wichtig ist, dass etwas passiert. Ich bin mit vielen Künstlern der Region befreundet. Vielleicht stellen wir mal gemeinsam hier in der Stadt aus? Das ist für mich eine Art ständiger Input – der Kontakt zu Menschen ist mir wichtig. Das befruchtet jede meiner Arbeiten!“ www.a-chr-beck.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare