Corina Turner verlässt Stadtmarketingverein

+
Die Mitglieder des Stadtmarketingvereins stimmten für das Weihnachtsmarkt-Konzept der Vorsitzenden Corina Turner.

Altena - Verärgert reagierten die 20 Mitglieder des Stadtmarketingvereins auf die Abwesenheit der 1. Vorsitzenden Corina Turner, die ihre Teilnahme an der Mitgliederversammlung im Hotel Am Markt aus beruflichen Gründen kurzfristig abgesagt hatte. Diskutiert und entschieden wurde am Dienstag trotzdem: Über das neue Weihnachtsmarkt-Konzept, das Kartoffelfest am 4. Oktober und verkaufsoffene Sonntage.

Turner wird sich auf der Jahreshauptversammlung im Februar 2016 nicht mehr zur Wahl stellen. Die Verpflichtungen als Geschäftsführerin einer Werbeagentur ließen sich nicht mehr mit der ehrenamtlichen Tätigkeit vereinbaren. Ihre Abwesenheit begründete sie gestern auf AK-Nachfrage: „Dass ich nach Dortmund musste, habe ich am Dienstagmorgen erfahren. Und Berufliches geht eben vor.“

Geschäftsführerin Julia Hußmann war ebenfalls nicht vor Ort. Sie wurde während ihres Urlaubs nicht über den Termin der Mitgliederversammlung informiert. Erst als sie am Dienstag aus dem Urlaub zurückgekehrt sei, habe sie von der Versammlung erfahren. „Das ist nicht unbedingt gut gelaufen“, sagte Hußmann.

Über Inhalte wurde auch gesprochen: Ihren jetzigen Stellvertretern, der 2. Vorsitzenden Ulrike Betzler-Hüttemeister und dem 3. Vorsitzenden Alexander Schmitz, hatte Turner eine Beschlussvorlage über das Konzept des Weihnachtsmarkts vom 4. bis 6. Dezember übergeben. Die Bedingung lautete: Stimmt die Mehrheit für das Konzept, übernehmen Turner und Sascha Fervers die Planung. Mit zwei Gegenstimmen und einer Enthaltung entschieden sich die Mitglieder für das Konzept. Neu ist: Die Aussteller, die im Vorjahr ihre acht Holzhütten von der Burgapotheke bis zum Eiscafé Cappuccino aufgestellt hatten, werden in den Hof der Burg Holtzbrinck umziehen. Der Grund: „Die Aussteller haben sich in der Nachbesprechung über den großen Abstand der Buden in diesem Bereich beschwert. In diesem Jahr soll eine gemütliche Atmosphäre rund um die Burg entstehen“, sagte Turner.

Ebenfalls im Konzept enthalten ist eine geplante Los-Aktion: Besucher sollen für den Einkauf bei den Ausstellern mit Losen belohnt werden, die sie bei den Einzelhändlern – wie, ist noch nicht klar – einlösen können. „Das Prinzip des Lockens ist grundsätzlich nicht verkehrt“, sagte Schmitz. Die Vorlage sei aber „nicht detailliert ausgearbeitet“, lautete der Vorwurf der Anwesenden. Die Runde einigte sich darauf, dass Turner ein fertiges Konzept zum Thema Lose bis zum 19. Oktober vorlegen soll, über das die Mitglieder bis zum 23. Oktober per Rückmeldung an die Vorsitzende abstimmen.

„Wann soll der letzte frei wählbare verkaufsoffene Sonntag im Jahr 2016 stattfinden?“, lautete die letzte Frage des Abends. Die Mitglieder einigten sich unter Vorbehalt auf den 5. Juni.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare