VfB-Handballer: Aufbauarbeit steht an

Holger Benzler, zweiter Vorsitzender, der ausgeschiedene Kassierer Andreas Gorwa, Geschäftsführer Andreas Helmig und Vorsitzender Frank Krämer bilden den Vorstand. -  Foto: Hornemann

Altena - Ab jetzt kann es nur noch aufwärts gehen für die Handballabteilung im VfB Altena. Nach dem bitteren Fall von der Landes- in die Kreisliga und dem vollständigenWegbruch der Jugendabteilung starten die verbliebenen Aktiven in der nächsten Saison in der Kreisklasse Nord.

Wo nicht mehr viel ist, gibt es nicht mehr viel zu diskutieren. Die Jahreshauptversammlung ging entsprechend flott über die Bühne.

Eine kurze Anfrage unter dem Punkt Aussprache thematisierte die Anzahl der Mitglieder. Die liegt aktuell noch bei 140 und ein Großteil dieser Gruppe ist passiv. Wird es einen Spielbetrieb geben? „Ja!” erklärte Abteilungsvorsitzender Frank Krämer. Für ihn und alle weiteren Vereinsfunktionäre steht nun die Aufbauarbeit an: „Unsere Jugend haben wir an Vereine verloren, die ihnen bessere Perspektiven bieten können. Diese Entwicklung hat sich drei Jahre lang abgezeichnet, wir konnten ihr nicht entgegensteuern”, so Krämer.

Jugendleiter Peter Fischer spricht er seinen Dank aus. „Er hat gute Arbeit geleistet, eine entsprechende Ehrung werden wir ihm zukommen lassen. Für seinen weiteren Weg im neuen Verein ist ihm alles Gute zu wünschen.”

Mit der Jugend löst sich auch der Förderverein auf, dessen Ziel die Jugendförderung war, erklärte Ulrich Schell. Die Abwicklung ist geplant.

Einen Jugendwart für einen möglichen Wiederaufbau hat die Abteilung nicht gewählt. Frank Krämer wurde von den Teilnehmern der Jahreshauptversammlung als Vorsitzender wiedergewählt, Holger Benzler bleibt sein Stellvertreter. Andreas Helmig bleibt Geschäftsführer, neue Kassiererin ist Jessica Krämer, die Andreas Gorwa im Amt ablöst. Jens Görlitzer ist neuer Kassenprüfer.

Eine Perspektive für 2016 gibt es: In Anbetracht dessen, dass wohl auch im kommenden Jahr keine Handballtage stattfinden werden, plant Ulrich Schell eine Vereinsfahrt zur Stärkung der Handballgemeinschaft. Der sind einige Mitglieder schon seit vielen Jahren treu: So Bernd Schell, der schon seit 40 Jahren Mitglied ist und Andreas Kern, der dem Verein 35 Jahre angehört. Auf 30-jährige Mitgliedschaft blicken Dirk Gallo, Dirk Kretschmer und Christian Coordt zurück. Roger Gurol, Martin Liebergesell und Frank Hartwig sind 25 Jahre dabei. Stefan Montanus, Monika Coordt, Kevin und Robin Kern gehören der Abteilung seit 20 Jahren an.

Tröstlich kann sein, dass die Bänder nach der Katastrophe nicht ewig zerschnitten sein müssen: Lothar Schubert, langjähriger Mannschaftsbetreuer, nimmt demnächst eine neue Herausforderung in Letmathe an. Braucht ihn sein alter Verein, dann kann der VfB aber auf ihn zählen. Das hat Schubert am Donnerstag fest versprochen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare