Nach dem Brand rücken die Kirchen zusammen

+
Das Feuer hat auch den Aufgang zur hölzernen Empore der Lutherkirche beschädigt.

Altena -  Große Geste der katholischen Kirchengemeinde: Sie stellt am Pfingstmontag die St. Matthäus-Kirche für die Verabschiedung von Pfarrer Dr. Dietmar Kehlbreier zur Verfügung. Der ökumenische Gottesdienst beginnt um 10.45 Uhr, es beteiligen sich daran auch die Teilnehmer der Fußwallfahrt der St. Matthäus-Gemeinde. Eine katholische Messe liest Pfarrer Hermann-Josef Lösing an diesem Tag um 8.30 Uhr in der Kapelle des Krankenhauses.

„Außerordentlich dankbar“ sei die evangelische Gemeinde für das Entgegenkommen der Katholiken, sagte Pfarrerin Merle Vokkert. Sie wertete das auch als Zeichen dafür, dass die Christen in Altena nach dem verheerenden Brand in der Lutherkirche „enger zusammenrücken“.

Solche Symbolik ist der Gemeinde wichtig. „Wir weichen nicht“, lautet jetzt ihr Motto. Deshalb beschloss das Presbyterium, dass die Gottesdienste bis auf weiteres im Lutherhaus gefeiert und von den Glocken der Lutherkirche eingeläutet werden. Das Gemeindehaus bildet gemeinsam mit der unbenutzbaren Kirche die „neue Mitte“, die die Protestanten vor einigen Jahren für ihre Gemeinde ausgerufen hatten und die sie auch nach der Brandstiftung nicht preisgeben wollen. Aus diesem Grund plant die Gemeinde auch, am Donnerstag auf dem Markt vor der beschädigten Kirche Präsenz zu zeigen.

Lesen Sie zum Thema:

- Betroffenheit nach Feuer in der Kirche

- Feuer in der Lutherkirche: Sanierung wird dauern

- Feuer in der Lutherkirche: Vermutlich Brandstiftung

Einige Ausnahmen wird es allerdings geben: Aus organisatorischen Gründen werden die Goldene Konfirmation (31. Mai) und die Jubelkonfirmation (6. September) in der Kirche im Mühlendorf gefeiert. Sie steht außerdem für Trauungen zur Verfügung.

Als „einfach Klasse“ bezeichnete Vokkert die Solidarität, die die Gemeinde jetzt erfahre: Benachbarte Gemeinden, aber auch viele einfache Bürger hätten bereits ihre Hilfe angeboten. Noch sei es zu früh, darüber zu entscheiden, sagte die Pfarrerin – es gelte jetzt zunächst einmal, das Gutachten der Versicherung abzuwarten. Dennoch tue dieser Zuspruch natürlich der gesamten Gemeinde gut. - ben.-

Hoher Sachschaden nach Brand in der Lutherkirche

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare