Stadt: "Die Versorgung ist absolut gleichwertig"

Tages- Pflegemütter dringend gesucht

+
Sarah Lustinetz, Leiterin des Awo Kinder-Tagespflegebüros neben Uwe Krischer, Stadt Altena

Altena - Noch immer hält sich nach Ansicht von Uwe Krischer, Abteilungsleiter Soziales im Rathaus, der Eindruck, eine Tagespflege für Kinder sei gegenüber der Versorgung mit einem Kindergartenplatz „nur zweite Wahl.“ Das treffe absolut nicht zu, sagt der Fachmann aus dem Rathaus.

„Die Versorgung ist absolut gleichwertig, ja, ich möchte sagen, auf Augenhöhe“. Das wiederholte er gestern im Beisein von Sarah Lustinetz, Leiterin des Kinderpflege-Büros der Awo mit Räumlichkeiten in der Stadtbücherei. Beide warben noch einmal für diese Form der Kinderbetreuung von 0 bis 14 Jahren. „Kindertagespflege ist absolut kein Notnagel, vielmehr kann sie passgenau auf die Bedürfnisse der Eltern zugeschnitten sein, was im Kindergarten nicht so ohne

Bedürfnisse der Eltern

weiteres möglich ist“, unterstrich das Duo noch einmal. Die Awo ist seit vielen Jahren Partner der Stadt. Die hat im übrigen – daran ließ Krischer keinen Zweifel – „keine Probleme, Kindergarten-Plätze bereitzustellen. Wir befinden uns im Moment in der erfreulichen Lage, dass die Geburtenzahlen steigen. Unbekannte Konstante sind allerdings die Flüchtlingskinder.“ Für Krischer und sein Team ist das aber „positiver Stress.“ Bis zum Sommer 2018 „ist alles abgedeckt“, so Krischer, der gemeinsam mit Lustinetz darum wirbt, „neue Tagesmütter auszubilden.“ Es handelt sich dabei um eine Qualifizierung mit Zertifikat und Prüfung und Begleitung durch das Jugendamt. „Absolut hochwertig“, wie

Neuer Kurs startet

beide unterstrichen. Neue Lehrgänge dazu beginnen im Januar 2017. Während in den Kitas der Stadt Betreuungszeiten von 25, 35 oder 45 Stunden/Woche angeboten werden, wird Kindertagespflege schon ab zehn Wochenstunden durchgeführt. „Wir decken damit sozusagen alle Unzeiten ab“, so Lustinetz. Davon profitierten besonders Eltern, die im Schichtdienst oder am Nachmittag beziehungsweise überwiegend am Abend arbeiten müssten. Uwe Krischer: „Ich wiederhole: Wir können den Rechtsanspruch auf Kinder-Betreuung in Altena erfüllen. Wir checken die Zahlen jetzt halbjährlich und sind noch auf der sicheren Seite. Dennoch benötigen wir neue Kindertages-Pflegemütter. Bitte melden Sie sich.“

Kontakt:

Awo Kinder-Tagespflegebüro Altena, Marktstraße 14 bis 16. Montags 15 bis 17 Uhr, donnerstags 10 bis 12 Uhr. Tel. 549 67 02

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare