Lachen in der Apotheke

+
Eine von vielen guten Ideen: Ursula Rinke liest in der Markt Apotheke vor.

Altena - Eckhart von Hirschhausen kennt in Deutschland fast jedes Kind aus dem Fernsehen. Der Entertainer und Kabarettist versteht es, gut zu unterhalten. Am Freitag lieferten seine „heiteren Medizingeschichten“ den Stoff, der Altenaer in der Markt-Apotheke von Dirk Voß an der Kirchstraße 24 zum Lachen brachte. Der ungewöhnliche Ort war einer von 20 im gesamten Stadtgebiet, die in den „Bundesweiten Vorlesetag“ eingebunden waren.

Ursula Rinke, eine der vielen Lesepaten, die unter anderem in Cafés, der Poststation, in der Buchhandlung Katerlöh oder sogar im Reitstall am Hünengraben anzutreffen waren, hatte Hirschhausen bewusst als Autor ausgesucht. Denn der Mann ist im Zivilberuf Arzt.

„Was haben Sie denn hier im Moment für besondere Krankheitsfälle?“, fragte Ursula Rinke Christina Walter, PTA, in der Apotheke, die den Lesekontakt hergestellt hatte. Auf das „Schnupfen und Erkältung sind schon in Umlauf“ blieb prompt eine Kundin spontan nach der Medikamentenversorgung weiter vor Ort, um Heiteres über „Erkältungen und ihre Bekämpfung“ von Eckhart von Hirschhausen zu hören.

Auch in der Poststation Temme, wo Rinke zuvor war, gab es Spontan-Begegnungen. Ihr Thema beim ehemals „Gelben Riesen“: „Wer hat zum Steuerbogenformular den Text erfunden?“ Das Lauf-Publikum habe überwiegend amüsiert reagiert, sich teilweise sogar einige Minuten lang auf bereit gestellte Stühle hingesetzt um zuzuhören.

Eher intim war der Kreis bei Katerlöh. Doch Ursula Lüling konnte mit dem von ihr ausgesuchten Werk „Tim und das Geheimnis von Knolle Murphy“ durchaus punkten. „Märchen gehen immer“, sagte sie.

Bei Eiskaffee und einer leckeren Waffel las Gisela Gontermann im Eiscafé Cappuccino von Fritz Eckenga. „Der Westfale.“ Auch hier war die Resonanz gut. „Ich hatte schon den Eindruck, dass es den Gästen Spaß gemacht hat“, sagte sie.

Ingrid Dobrin las im Café Nostalgie aus dem Buch „Die Geflügelten“ von Volkmar Hache vor. Ein Huhn aus der Legebatterie sieht zum ersten Mal die Natur. Bei einem ist es sich sicher: Regenwürmer sind bestimmt schmackhaft. „Es sind unterhaltsame und inhaltsreiche Geschichten“, wusste Ingrid Dobrin, die es sich in einem roten Sessel und bei einem Kaffee gemütlich machte. Der Autor, der aus dem artgerechten Leben von Hühnern wie Gräfin und Putty erzählt, war sogar selbst zu Gast.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare