Feuerwehr dankt guten Spendern

Die Wehrführung und ihre besten Spender: Alexander Grass, Joachim Effertz, Marc Bunse und Stefan Brockhaus gestern bei der der Verleihung der Förderer-Preise. -  Foto: Bender

Altena - Diesmal kamen sie mit leeren Händen – eher ungewöhnlich für Marc Bunse (Stadtwerke) und Joachim Effertz (Baugesellschaft). Beide Unternehmen sind eifrige Förderer der Feuerwehr und die beiden Chefs haben eigentlich immer einen Scheck dabei, wenn sie sich mit Wehrführer Alexander Grass und seinem Stellvertreter Stefan Brockhaus treffen.

Diesmal war es umgekehrt: Die Wehrführung hatte Effertz und Bunse in die Wache gebeten, um ihnen einmal ganz formvollendet Dankeschön zu sagen. Beide erhielten eine kleine Stele mit einer Inschrift, die sie als besonders engagierte Förderer der Wehr ausweist.

Ob Rauchmelder für die Kindergärten, zusätzliche Schutzanzüge oder Erste Hilfe-Taschen für die Löschfahrzeuge: Stadtwerke und Baugesellschaft springen oft und gerne ein, wenn der normale Wehretat für sinnvolle Anschaffungen nicht ausreicht. Aktuell unterstützen sie die Wehr bei der Anschaffung von Tablet-Computern für jeden Löschgruppenführern.

Sie wurden von Jochen Grefe aus Dahle so programmiert, dass wichtige Einsatzdetails sofort erkennbar sind. „Das ist auch in unserem Sinne“, betonte Bunse gestern. Auf den Computern wird nämlich auch die Leistungsfähigkeit sämtlicher in Altena vorhandener Hydranten angegeben.

So ist gewährleistet, dass Einsatzleiter nicht unbedingt die schwächste Wasserversorgung wählen und damit die Trinkwasserversorgung ganzer Straßenzüge lahmlegen. „Um dieses System beneiden uns sogar die Kollegen der Iserlohner Berufsfeuerwehr“, berichtet Wachleiter Udo Winter. -  Von Thomas Bender

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare