Stadt nutzt Baugrube für Ausbau der eigenen Lenne-Park-Unterführung

Bahnhof macht gute Fortschritte

Die Bahnsteigkanten entlang der Gleise sind angehoben. Das ermöglicht Zugreisenden ab sofort einen barrierefreien Zustieg in den Abellio. Foto: Bonnekoh

Altena -  Der Bahnsteig ist auf einer Länge von 150 Metern erhöht. Barrierefreies Ein- und Aussteigen aus den Abellio-Zügen ist bereits möglich. Darüber informierte Stadtplaner Roland Balkenhol am Dienstag, 29. September, den Ausschuss für Stadtentwicklung.

Mittels Power-Point-Darstellung ging er verschiedene Details der Baustelle durch und zeigte im Überblick, wie weit das Großprojekt schon gediehen ist. Etwa, was das neue Tunnelsegment unter den Gleisen angeht. Da wird sich Altena in Kürze bautechnisch anhängen.

„Wir werden damit beginnen, unser eigenes Unterführungs-Teilstück Richtung Lenne-Park zu bauen“, kündigte Balkenhol an. Damit werde man die Bahn-Vertragsfirma beauftragen, die jetzt schon tätig sei. „Sie hat sämtliche Rechte, auf Bahngelände tätig zu werden. Das kommt uns entgegen und spart Kosten.“

Weil im Bereich der neuen Unterführung noch alles freigelegt ist, kann die Stadt großflächig an ihrem eigenen Teilstück arbeiten. „Wenn wir erst warten, bis die Bahn alles zukippt, hätten wir erheblich größere Probleme.“ Nach Balkenhols Einschätzung liegt die Bahn bei der Gesamtmaßnahme im selbst gesteckten Zeitrahmen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare