Simon Schroer hat zum vierten Mal das Wasserski-Rennen gewonnen

Wasserski-König Simon regiert weiter

+
Auf die Plätze, fertig, los... ein guter Start ist die halbe Miete

Altena - Er ist nicht zu schlagen: Simon Schroer hat zum vierten Mal in Folge den Titel Wasserski-König von Altena geholt. Mit einer Zeit von 10.44 Sekunden in zwei Durchläufen lag der Titelträger vom Motorsportclub Altena aber nur knapp vorne: Dicht auf den Versen war ihm Christian König vom Team der Firma Schmale. Er benötigte 11.02 Sekunden, um zwei Mal glatt durchs Freibad zu kommen.

Wer schon mal live auf den Brettern gestanden hat, der weiß, dass der Wettkampf Teamarbeit ist. Bosselt nur einer der Zieher aus der Reihe, dann muss der Titelanwärter den Rest der Strecke bis zum Beckenende schwimmend zurücklegen. Das kostet Zeit, doch die famosesten Bauch- und Popoplätscher bringen den Zuschauern oft den meisten Spaß. Davon gab’s richtig viele zu sehen, als die Kompanie Rahmede der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft zum fünften Mal ins Freibad einlud, damit Schützenkönig Martin Schröder nicht so allein mit seinem Titel dasteht.

Ein guter Start gelang allen zehn Gladiatoren bei zumindest einem Durchgang. Stehend oder kniend bis ins Ziel schafften es aber längst nicht alle. Böse war keiner drum, mancher ließ sich spontan ein Bier ins Wasser liefern und plantschte gemütlich weiter. Eine Abkühlung tat ohnehin gut, denn die Sonne meinte es wie immer gut mit den Gastgebern. Die hatten für ihr Publikum Kaffee, Kuchen, herzhafte Leckereien und jede Menge Kaltgetränke bereitgestellt. Viele Zuschauer waren zum Anfeuern gekommen.

Simon Schroer bleibt ungeschlagen

Eine tolle Kulisse begleitete die Ski-Wassersportler.

Nicht nur Simon Schroers und Christian Königs Tour durchs Becken wurde mit Spannung verfolgt, auch Simon Deitmerg (Kelleramt, 3. Platz), Daniel Krause (Nette, 4. Platz), Lennard Barsekow (TC BG Einsal, 5. Platz), Tim Franke (Rahmede, 6. Platz), Michael Feldmann (Rahmede, 7. Platz), Kai Finkernagel (MSC Altena, 8. Platz), Sascha Becker (Hofstaat 2015, 9. Platz) und Fabian Schmidt (Nette, 10. Platz) wurden gut unterstützt vom Publikum. Mit Kai Finkernagel war der erste Wasserski-König aller Zeiten mal wieder im Rennen - „Du musst wieder mehr üben!“ scherzte Moderator Stefan Müller. Im Rahmen der Siegerehrung durch Königspaar und Kompanieführer wurde aber bekannt gegeben, dass es 2017 keinen Wasserski-König geben wird. Die Kompanie Rahmede will dann ein Kanu-Event veranstalten. Entweder im gewohnten Rahmen im Dahler Freibad, vielleicht aber auch zur Feier des 650-jährigen Bestehens der Stadt. In dem Fall sogar am Lennestrand.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare