Sechster Altenaer Poetry Slam steigt am 11. März

Tlako Mokgadi, Harald Thöne und Wolfgang Noack (vl.) laden am 11. März in die Burg Holtzbrinck ein. Foto: Hornemann

Altena - Altenas neuer Kulturbeauftragter Wolfgang Noack freut sich schon besonders auf den Altenaer Poetry Slam am 11. März in der Burg Holtzbrinck. Es ist zwar schon die sechste Veranstaltung dieser Art, doch für Noack als Gastgeber die erste. „Und ich schätze Veranstaltungen, bei denen Bürger und Publikum eingebunden werden, sehr!“

Unter diesen Umständen wird ihm der Poetry Slam besonders gut gefallen, denn keine Kulturveranstaltung braucht mehr Bürgerengagement wie diese. Kreative Köpfe sind aufgefordert, am 11. März um 20 Uhr Textbeiträge von fünf Minuten Länge vorzutragen und coole, witzige oder packende Geschichten zu erzählen. Wie gewohnt diskutiert das Publikum anschließend in Gruppen über das Weiterkommen der Slammer. Idealerweise haben die drei fertige Texte im Gepäck, wenn sie die Bühne betreten, denn auch in Zwischen- und Finalrunde will das Publikum gern etwas Neues hören.

Moderiert wird der Slam wie gewohnt von Tlako Mokgadi. Für die Pausen können sich auch Musiker im JuZ 29 anmelden, die das Publikum außer Konkurrenz unterhalten möchten.

Jugendförderung und Kulturring als Gastgeber sorgen für Snacks und Getränke. Es wird ein kleiner Eintrittspreis von einem Euro erhoben, Künstler wirken gratis mit. Die Slammer auf den ersten Plätzen gewinnen 50, 30 und 20 Euro. Wer spontan mitmachen möchte, kann sich noch am Veranstaltungsabend anmelden. Vorab geht das per Mail unter post@juz29.de oder unter der Rufnummer 23302.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare