Drescheider Berg: Schüler bauen bunte Hocker

Julian Decker (14) und Lehrer Ingobert Hannemann schrauben das letzte fehlende Bein an einen der Hocker. Foto: Köller

Altena -   Für die Siebt- und Achtklässler der Förderschule am Drescheider Berg hat sich die Arbeit während zweier Schulpraktischer Wochen gelohnt. Im Rahmen einer kleinen Feier konnten sie ihren jüngeren Mitschülern am Freitag, 20. März, komplett selbstgebaute Hocker präsentieren – und das Probesitzen war natürlich inklusive. Außerdem gab es ein von ihnen selbstgemachtes Buffet mit zahlreichen Leckereien.

Viel Einsatz und Kreativität war in den vergangenen beiden Schulwochen von den Förderschülern und ihren Lehrern gefordert. Denn die Schulpraktischen Wochen dienen der Berufsorientierung und verbessern die hauswirtschaftlichen und technischen Fähigkeiten der Jugendlichen – und am Ende müssen Ergebnisse präsentiert werden.

Im handwerklichen Bereich war eine genaue Planung des „Bauvorhabens“ Hocker nötig gewesen. Die Schüler hatten dazu eine Material-Liste angefertigt und die Maße für die einzelnen Teile der Hocker aufgeschrieben. Fichten- und Tannenholz schnitten und sägten sie nach dieser Vorbereitung unter Einhaltung des Bauplans zurecht. Dann verarbeiteten sie mit Schrauben und Leim alle Holzleisten zu einem Hocker. Der passende Lack – je nach Geschmack klarsichtig oder bunt – musste ebenfalls mit gestalterischem Geschick aufgebracht werden. „So üben wir hier handwerkliche Fähigkeiten“, sagte Lehrer Ingobert Hannemann bereits am Montag im Werkraum der Schule. Die Kochkünste, die gestern alle Gäste der Feier verzauberten, kommen natürlich auch nicht von ungefähr. Unter Leitung von Hauswirtschaftslehrerin Annette Homberg haben die Schüler vor allem das Kochen nach Grundrezepten gelernt.

Außerdem: Zutaten messen und wiegen sowie Abkürzungen in Rezepten und die Funktionsweise von Küchengeräten verstehen. Kochen, backen, dünsten, grillen, frittieren oder schmoren – Garmethoden gibt es viele. Und fast alle haben die Schüler einmal ausprobiert. Doch einen guten Gastgeber macht noch viel mehr aus: „Servietten falten, den Tisch richtig decken und ein Buffet anrichten zum Beispiel“, erklärte Homberg. Ganz viele hauswirtschaftliche Tätigkeiten haben sich die Förderschüler im Laufe der Schulpraktischen Wochen angeeignet. Gefüllte Blätterteigtaschen, Partyfrikadellen, Bruschetta und viele andere Snacks schmeckten schließlich den Schülern und Lehrern.

von Kristina Köller

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare