BGA-Förderverein sponsert Schulprojekte

Der Vorstand des Fördervereins mit Oberstudiendirektor Hans-Ulrich Holtkemper (2. v.l.) und der ersten Vorsitzenden Leonie Lönquist (3.v.l.) tagte am Mittwoch im Burggymnasium. Foto: Klötzer

Altena - Seine Jahreshauptversammlung hielt am Mittwochabend der Förderverein des Burggymnasiums ab. Im Mittelpunkt stand dabei – neben Wahlen für den Vorstand und einem Rückblick auf das zurückliegende Geschäftsjahr – ein Referat des Schulleiters Hans-Ulrich Holtkemper zum Thema Digitalisierung im Mittelpunkt.

In vielen Bereichen der Verwaltung, so der Schulleiter, sei die Digitalisierung bereits weit fortgeschritten. So hätten beispielsweise E-Mails schon einen großen Teil des Briefverkehrs verdrängt. Eine Systematisierung sei dabei wünschenswert, so dass die Lehrer etwa von zu Hause aus auf bestimmte Materialien zugreifen können.

Schulleiter informiert

Ein weiterer Punkt in Holtkempers Vortrag war die Digitalisierung des Unterrichts: „Die Schüler denken heute anders, darauf muss sich eine Schule einstellen.“ Der Unterricht allerdings sei zum großen Teil noch analog. So plädierte der Schulleiter etwa für die Einrichtung einer Online-Plattform, die das Lernen in einem virtuellen Klassenraum ermöglichen soll.

Der nächste Schritt sei dann die Verdrängung von Stift und Papier durch Tablets oder Netbooks. Digitale Medien, so das Fazit, müssten umfassender Bestandteil des Lernens werden. „Digitales ist nicht besser, aber anders - und es ist die Welt der heutigen Schüler“, schloss der Pädagoge ab.

Die anwesenden Mitglieder des Fördervereins schlossen sich der Argumentation an und sagten zu, das Projekt Digitalisierung finanziell zu unterstützten. Die Stadt nämlich könne die mit rund 70 000 Euro veranschlagten Kosten unmöglich alleine tragen.

Zu den weiteren Bereichen, in denen der Förderverein investiert, gehören etwa die Spielgeräte für den Pausenhof, die Unterstützung der Fachschaften oder Anschaffungen wie die neuen Leuchten in der Zentralen Raumgruppe. Außerdem zahlt der Verein Zuschüsse für Klassenfahrten.

Im vergangenen Jahr war der 370 Mitglieder zählende Förderverein außerdem mit verschiedensten Veranstaltungen im Schulleben präsent. Dazu gehört beispielsweise das Pausenhoffest für die neuen Schülerinnen und Schüler. Bei einem Elternabend konnten zudem rund 20 neue Mitglieder gewonnen werden. Auch der Schulleiter lobte das Engagement des Fördervereins, etwa bei der Renovierung des Mittelstufenpausenhofs.

Personal bleibt

Für den Vorstand des Fördervereins ergaben sich einige personelle Veränderungen: Petra Wachtmeister wurde zur Beisitzerin gewählt, zur Kassenprüferin wählten die Anwesenden Mandy Hahn. Die Kassenwartin Beate Bänsch wurde wiedergewählt, auch die seit einem Jahr amtierende erste Vorsitzende Leonie Lönquist bleibt im Amt. Zuletzt blickten die Mitglieder auf einige bevorstehende Veranstaltungen. Dazu gehört vor allem der Präsentationstag für die jetzigen Viertklässler und deren Eltern am 21. November, an dem sich auch der Förderverein beteiligen möchte.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare