Förderverein der Grundschule Altena im Mühlendorf tagt

Schulgarten umgestalten

+
Ortstermin mit Schulleiter Wolfgang Wilbers (l.) und Fördervereinsvorsitzendem Michael Wefer (3. von rechts).

Altena - Der Förderverein des Gemeinschaftsgrundschul-Standorts Mühlendorf plant das nächste Großprojekt: Der unbewirtschaftete Schulgarten soll einer Spielfläche mit Nestschaukel weichen. Um die Kosten dafür zu decken, planen die Mitglieder einige Projekte.

Schulleiter Wolfgang Wilbers ist schon lange unzufrieden mit diesem Stück Schulhof: Einst als Gartenprojekt angelegt, liegt die Fläche heute unbewirtschaftet brach. ,,Die Kinder tragen von dort nur Dreck an den Schuhen ins Schulgebäude. Man könnte aber viel mehr daraus machen.” Neugepflastert könnte hier eine attraktive Spiel- und Erholungsfläche mit Nestschaukel und Fallschutzmatten entstehen, was der Förderverein gern umsetzen möchte.

Gute Erfahrungen

Da gute Erfahrungen mit einem Sponsorenlauf gemacht wurden, wollen die Mitglieder im nächsten Jahr gern wieder so eine Veranstaltung stemmen. Zudem steht 2017 ein Schulfest im Mühlendorf an, das erstmals in Zusammenarbeit mit dem zweiten Grundschulstandort Dahle veranstaltet wird. Gefeiert wird alle zwei Jahre, die Einnahmen bleiben beim jeweiligen Förderverein des Gastgeberstandorts. Einnahmen sind vor allem durch Catering zu erzielen, weshalb beim Martinsumzug am 11. November viel tatkräftige Unterstützung durch Eltern gebraucht wird.

Martinsumzug am 11.11.

Es braucht Streckenposten, Helfer beim Auf- und Abbau der Cafeteria und hinter der Theke. Zur erleichterten Bewirtung bei Großveranstaltungen ist eine neue Kaffeemaschine für 90 Tassen nebst Thermoskannen angeschafft worden, auch neue Kisten zur Lagerung der Küchenutensilien stehen bereit. Um Helfern die Arbeit komfortabler zu gestalten, bauen Vorsitzender Michael Wefer und Geschäftsführer Alexander Grass Thekenmodule. Der Vorstand unterstützt zudem die Anschaffung einer Anti-Virus-Software für den Computerraum der Grundschule. Der soll umgebaut werden, ein entsprechender Antrag zur Übernahme der Kosten in Höhe von 10 000 Euro ist bei der Stadt gestellt.

Bundesjugendspiele

 ,,Es gibt noch keine Zusage, aber unser Anliegen steht im Haushalt”, erklärte Wolfgang Wilbers den Versammlungsteilnehmern am Dienstag, 4. Oktober.  Der Förderverein will seine Arbeit künftig bekannter machen und auch mehr Eltern in die Arbeit einbeziehen. Unter anderem betreuen die Mitglieder auch die Bundesjugendspiele und Aktionen wie den Schulflohmarkt. Er soll 2017 wieder vor Ostern stattfinden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare