Schulanfang für 106 Grundschüler in Altena

+

Altena - Großer Tag für 106 kleine Altenaer: Sie gingen am Donnerstag zum ersten Mal zur Schule. Wegen des Auslaufens der Grundschule Evingsen wurden erstmals nur an drei Schulstandorten Einschulungsfeiern durchgeführt.

44 Kinder besuchen die beiden ersten Klassen der Grundschule Mühlendorf, begleitet wurden sie an ihrem ersten Schultag von Eltern und Großeltern. Einige von denen bekamen es vor der Einschulungsfeier mit der Polizei zu tun – die kontrollierte nämlich, ob auch alle das Fahrverbot auf der Jahnstraße beachteten. Da waren durchaus einige deutliche Hinweise auf den Sinn und Zweck von Verkehrszeichen notwendig.

In der Turnhalle verlief die Einschulungsfeier dann ein wenig anders als gewohnt: Während sich in der Vergangenheit alle Klassen beteiligten, wurde die Veranstaltung nach einer kurzen musikalischen Begrüßung durch die zweiten Klassen in erster Linie von der Klasse 4a getragen. Die hatte schon vor den Ferien ein 20-minütiges Musical rund um das Thema Einschulung einstudiert. Die Erstklässler begleiteten Tina und Tim bei ihren Weg zur Schule und erlebten mit, wie die „Dummi-Monster“ ihnen einzureden versuchten, dass lesen schädlich sei und rechnen weh tue.

Erstklässler in Altena und Nachrodt-Wiblingwerde

Natürlich gab’s ein Happy End: „Dummes Monster, geh doch fort“ sangen alle Besucher der Einschulungsfeier am Ende zur Melodie von „Bruder Jakob“ und machten so den Weg zur Schule frei. Nachdem Esther Hohage und Kati Held als Klassenlehrerinnen der beiden ersten Klassen ihre neuen Schützlinge in Empfang genommen hatten, ging es zur ersten Schulstunde – für die Eltern gab es derweil auf dem Schulhof Waffeln, die der Förderverein gebacken hatte. Vorher hatte Schulleiter Wolfgang Wilbers ihnen noch mitgeteilt, dass auf ihn und seine Kollegen eine besondere Herausforderung warte: Vier der neuen Erstklässler sind Kinder von Flüchtlingen, die gerade erst nach Altena kommen und kein Deutsch sprechen. „Das kriegen wir hin“, versprach Wilbers.

Tanz und Gesang in Breitenhagen

Volles Haus in der kleinen Eingangshalle der Grundschule Breitenhagen: 35 Kinder, 16 Mädchen und 19 Jungen, wurden dort eingeschult – begleitet von ihren stolzen Eltern, Freunden und Verwandten. Mit mehr als 100 Leuten war das Foyer restlos gefüllt. Gespannt warteten die Anwesenden auf den Beginn der Einschulungsfeier. Und die konnte sich sehen lassen: Die künftigen Mitschüler bereiteten den Erstklässlern einen herzlichen Empfang: Zweit- und Viertklässler hatten Lieder und Tänze einstudiert, so zum Beispiel den „Schnirkelschnecken“-Song und eine Choreografie zum Lied „Hands up“. Vor der Feier hatten die Erstklässler bei den Klassen-Lehrerinnen Maren Krummenerl und Sabine Hertel ihre erste Schulstunde überhaupt absolviert: „Es ist immer wieder schön mit den Erstklässlern anzufangen. Die Kinder sind mit Begeisterung dabei und machen schnell Fortschritte“, sagte das Lehrerinnen-Duo.

27 Schulanfänger in Dahle

Nicht viel freien Platz gab es am Donnerstag im Raum 1.00 der Dahler Grundschule – und das, obwohl es sich um eine Turnhalle handelt: An der Westerfelder Straße fand nach dem Einschulungsgottesdienst eine Willkommensfeier für 27 i-Männchen statt. Die Schüler der Klassen 2, 3 und 4 freuten sich unterdessen auf ihre Aufführungen, die sie vor den Ferien für die Neuankömmlinge einstudiert hatten. Die zweite Klasse sang ein Lied über all die Buchstaben, die jetzt auf die Lernanfänger warten. Von der dritten Klasse wurden Spielszenen beigesteuert, die die Werbebotschaften des Fernsehens auf die Schüppe nahmen. Da mussten die Hühner zum Beispiel erkennen, dass keineswegs in jedem Ei eine Überraschung verborgen ist, und die Kühe lernten am eigenen Leib, dass sie auch dann nicht lila werden, wenn sie jede Menge Blüten in dieser Farbe futterten! Sollte da etwas nicht stimmen? „Aber das haben wir doch im Fernsehen gehört!“ Letztlich einigten sich die Tiere auf einen Vorsatz, in dem ironischerweise ein weiterer Werbeslogan steckte: „Ich will so bleiben wie ich bin!“ Mit einem Rap der 4c über die Schule ging die Einschulungsfeier zu Ende. Wie im Fluge verging dank der schönen Feiern der erste Schultag – für alle Kinder galt aber das, was die Zweitklässler aus dem Mühlendorf zur Begrüßung sangen: „Morgen komme ich wieder her, lerne noch ein bisschen mehr“...

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare