Tanzperformance zur Draht-Kunst

Künstlerin Stefanie Welk inspirierte die Schüler des BGA.

Altena - 20 Mädchen der Jahrgangsstufe 9 des Altenaer Burggymnasiums, BGA, beschäftigen sich seit dem Beginn des Schuljahrs 2015/2016 tänzerisch mit der Ausstellung „Mensch – Raum – Licht. Drahtplastiken von Stefanie Welk“, die noch bis zum 18. Oktober im Deutschen Drahtmuseum und auf der Burg Altena zu sehen ist.

Bei den oft mannshohen Plastiken geht es der Künstlerin vorrangig um das Thema Bewegung. Die Gestalten erscheinen so, als würden sie sprinten, laufen, springen, tanzen, fliegen oder klettern. Bei ihrer Performance treten die Schülerinnen in einer freien tänzerischen Form in einen Dialog zu einzelnen Plastiken der Ausstellung. Die Tanzchoreographien sind im Unterricht von den Schülerinnen erarbeitet und mit passender Musik versehen worden.

Eine Drahtskulptur mit vollendeter Bewegungs-Dynamik. Davon ließen sich die Burggymnasiasten inspirieren.

Der Projektkurs wird die Tanzperformance am Donnerstag, 1. Oktober, um 16 Uhr im Sonderausstellungsraum des Deutschen Drahtmuseums, Fritz-Thomée-Str. 12, 58762 Altena, aufführen. Zu den 20 Mädchen, die an dem Projekt teilnehmen, gehört auch ein jugendlicher Flüchtling. Geleitet wurde der Kurs von Karolina Dudek. Eingeladen zur Aufführung sind Vertreter der Schulleitung sowie Mitschüler, Eltern und Freunde. Für das Burggymnasiums wird Schulleiter Hans-Ulrich Holtkemper anwesend sein, für den Märkischen Kreis der Fachdienstleiter Kultur und Tourismus, Detlef Krüger.

www.bg-altena.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare