2014 und 2015 im Wettstreit

Ein kühles Getränk schmeckt im Licht der Sonne genossen vielen gleich nochmal so gut.

Altena - Während sich die gastronomische Open-Air-Saison dem Ende neigt, scheint sich der Oktober noch einmal mit freundlicher, warmer Herbststimmung in Erinnerung bringen zu wollen.

Aber reicht das? Was sagen die Gastronomen zum Verlauf der Saison - hat das Wetter im Vergleich zum Vorjahr ausreichend mitgespielt? Vorab: Einiges deutet darauf hin, dass 2014 in gewisser Hinsicht die Nase vorn hat. Fest steht aber, dass die Altenaer und zahlreiche Gäste von außerhalb von der Kirchstraße über die Lenne- und Bachstraße etliche Gelgenheiten hatten, sich draußen eine Erfrischung zu gönnen. Und natürlich auch an den Terrassen.

„Die Saison war nicht so euphorisch wie 2014“, meint zum Beispiel der Pächter der Lenneterrasse Talstation, Hardy Frahm. Er spricht von einer „normalen“ Saison, bei der sich natürlich das wechselhafte Wetter bemerkbar gemacht habe. Insbesondere der September und der Oktober seien für die Außengastronomie wenig förderlich gewesen. Die Höhepunkte des Jahres sieht der Gastwirt in Veranstaltungen wie dem Mittelaltermarkt und der Kneipennacht. Sollten sich „noch ein paar schöne Tage“ einstellen, dann soll man auch die Terrasse der Talstation noch besuchen können.

Noch ein wenig in der Sonne zu sitzen, das soll auch flussabwärts am „Lennekai“ möglich bleiben, obwohl der Servicewagen und Teile des Schiffsaufbaus bereits eingewintert wurden. „Dann können wir aber auch von drinnen aus noch bedienen“, sagt Kai Finkernagel. Tische und Stühle habe man vor Ort gelassen. Juli und August seien prima Monate gewesen, der September dagegen eher Mau und der Frühsommer auch. Auch am „Lennekai“ machte das Wetter des Jahres 2014 wohl die bessere Figur. Am Samstag soll zum Saisonausklang aber nochmal tüchtig gefeiert werden. Stichworte: Band „Honigmond“ und Halloween.

Für Dimitri Kouressis stellt sich die Situation ähnlich dar. Der Wirt des Café Ko sieht den Vorjahressommer als den gelungeneren an. „Trotzdem war die Saison etwas besser als letztes Jahr.“ Für die kühle Jahreszeit wird er neue Markiesen und Heizstrahler vor dem Haus montieren lassen.

Ein landesweiter Blick: In den ersten acht Monaten des Jahres 2015 ermittelten die Statistiker des Landesbetriebes IT.NRW in der Gesamtgastronomie einen realen Umsatzzuwachs von 0,1 Prozent gegenüber Januar bis August 2014. In Gaststätten und (Eis-) Cafés gab es jedoch einen Rückgang von 1,4 Prozent.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare