Evangelische Christen feiern

Von Glocken und Kirchtürmen

Kantor Johannes Köstlin (an der E-Orgel) hatte eigens für den Regionalgottesdienst einen Projekt-Chor ins Leben gerufen. Foto: Bonnekoh

Altena Das Wetter hat gehalten. Unter großer Anteilnahme – mehr als 200 evangelische Christen waren dabei – feierten am Sonntag, 13. September, Altenaer, Evingser, Dahler, Nachrodter und Wiblingwerder einen Regionalgottesdienst im Garten der Burg Holtzbrinck.

Altena Das Wetter hat gehalten. Unter großer Anteilnahme – mehr als 200 evangelische Christen waren dabei – feierten am Sonntag, 13. September, Altenaer, Evingser, Dahler, Nachrodter und Wiblingwerder einen .

Begleitet vom CVJM-Posaunenchor aus Dahle und dem von Kantor Johannes Köstlin ins Leben gerufenen Projekt- chor für diese Feier drehte sich alles „um die fünf Türme“. Eine perfekte Anspielung auf die beteiligten Gemeinden und ihre sichtbaren „Aushängeschilder“.

Pfarrerin Merle Vokkert moderierte statt einer Predigt ein Gespräch mit vielen Gottesdienstteilnehmern, die dabei unter anderem ihre besondere Beziehung zu Glocken, Läuten und Kirchtürmen erläuterten. Auch der neue Altenaer Pfarrer Jürgen Ruck brachte sich dabei ein. Er konnte von vielen persönlichen Begegnungen im Ellen-Scheuner-Haus berichten, wo sich in vielen Gesprächen auch häufig Bedarf ergäbe, über Glocken, Kirchtürme und Kirchen selbst zu reden.

Ruck stellte sich seiner neuen Altenaer Gemeinde in kurzen Worten vor, merkte aber auch an, dass er in den vergangenen neun Jahren bereits zu „einem Fünftel meines priesterlichen Dienstes in Altena tätig war.“ Er spielte damit auf seinen seelsorgerischen Dienst im Ellen-Scheuner-Haus an; den Rest seiner Tätigkeit hatte er als Pfarrer in Letmathe gewirkt. Künftig hilft der 53-Jährige auch in Nachrodt und Wiblingwerde aus, wenn das gewünscht ist.

Dem regenfreien Gottesdienst unter freiem Himmel schloss sich ein zweites Turmfest unter dem Lutherkirchen-Turm an. Da spielte das Wetter dann aber teilweise nicht mehr mit. Viele Aktivitäten mussten ins Lutherhaus verlegt werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare