Kreisarchiv möchte Geheimnis um historisches Bild lüften

Rätselhaftes Foto aus ganz alter Zeit

+
Eine seltene Aufnahme eines Lazarettzuges vom Typ T3. Auf dieser Postkarte ist Klusenstraße 31 als Adresse genannt.

Altena - Unter den Fotos und Postkarten im Kreisarchiv – es sind immerhin zwischen 20 000 und 30 000 – tauchen immer wieder Funde auf, die auch Kenner der Materie zum Rätseln bringen.

Diese alte Foto aus Altena gibt dem Kreisarchivar Rätsel auf. Wo befindet sich das Haus, vor dem die Frauen stehen?

Ein Beispiel ist eine Postkarte, die ein altes Haus zeigt. Auf dem Kopfsteinpflaster vor der Tür stehen zwei Frauen. Ganz rechts unten sind die ersten Stufen eines Treppenaufgangs zu sehen. Als Postkarte ist das Foto 1913 aus Altena verschickt worden. Von den Eltern und dem Bruder ist die Postsendung an Wilhelm Nuss adressiert, der damals beim Militär war. Kreisarchivar Ulrich Biroth hat recherchiert und ist auf Fakten gestoßen, die auf den ersten Blick hervorragend zusammenzupassen scheinen. Aber es hapert im Detail. Tatsächlich ist 1906 ein Wilhelm Nuss im Adressbuch unter Klusenstraße 10 zu finden. Das würde mit der Hausnummer auf dem Haus übereinstimmen. Sie ist auf dem Foto auszumachen. „Nur ist das nicht die Klusenstraße“, ist Ulrich Biroth überzeugt. Wilhelm Nuss scheint der Klusenstraße als Wohnort übrigens treu geblieben zu sein. 1911 war er im Haus Klusenstraße 18 gemeldet und danach, spätestens ab 1917, an der Klusenstraße 31. „Passt alles nicht“, glauben nun Ulrich Biroth und seine Frau, Stadtarchivarin Monika Biroth. Der Kreisarchivar hat die Aufnahme mittlerweile auch in einer Altena-Gruppe auf der Internet-Plattform Facebook veröffentlicht. Zwar kamen darauf hin eine ganze Reihe von Hinweisen, aber der entscheidende scheint noch nicht dabei gewesen zu sein. Daher wendet sich Biroth nun an die Leser des AK und hofft auf neue Tipps aus dem Leserkreis. Wo befindet sich das Gebäude? Steht es noch oder ist es eventuell abgerissen worden? Wer helfen kann, wendet sich bitte unter Telefon 966-7059 an Ulrich Biroth.

Werner Nuss

Das rätselhafte Foto stammt aus dem Nachlass von Werner Nuss. Er war aktiv beim TSV Altena und dessen Vorgänger, dem TV Germania. Aus diesem Nachlass stammt auch das zweite abgebildete Foto. Es handelt sich um eine sehr seltene Aufnahme eines Lazarettzuges vom Typ T3. Auf dieser Postkarte ist Klusenstraße 31 als Adresse genannt. Solche Lazarettzüge wurden in der Zeit des Ersten Weltkrieges als „Vereinslazarettzüge“ bezeichnet und wurden von Spendern aus der öffentlichen Hand finanziert, auch von Industriellen. Der abgebildete Lazarettzug wurde angeschafft von fünf Spendengebern. Das waren damals die Stadt und der Kreis Iserlohn sowie die Kreise Siegen, Olpe und Altena.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare