Zum Nachtisch Obst

Probeessen für Eltern an Altenaer Grundschule 

+
In der Diskussionsrunde wurden den Eltern im Vorhinein ihre Fragen zum neuen Essen für die OGS beantwortet.

Altena - „Die Qualität und die Quantität müssen stimmen“, betont Wolfgang Wilbers, Rektor der Grundschule Altena, Standort Mühlendorf in Bezug auf das neue Schulessen für die Kinder der offenen Ganztagsschule (OGS).

Bei einem Probeessen konnten sich vorgestern die Eltern der Schulkinder vom Angebot des neuen Essenslieferanten apetito überzeugen. Zu Beginn der Veranstaltung erhielten die Eltern einige Informationen zum neuen Caterer apetito. 

Dies mündete jedoch schnell in eine offene Diskussionsrunde. „Bekommen die Kinder auch genug zu essen?“, „Wie viel wird das Essen kosten?“ und „Wie ist die Qualität der Kost?“ – Wolfgang Wilbers, Lutz Vormann, Geschäftsführer der Diakonischen Dienste in Altena, Philipp Cordes vom neuen Caterer apetito, Heike Müller-Gerlach, vom evangelischen Jugendreferat aus Iserlohn und Beate Voss, pädagogische Kraft, standen den Eltern Frage und Antwort. 

Wichtelmenü

Die Eltern probierten sich durch das vielfältige Angebot des neuen Essenslieferanten apetito.

Schon seit längerem ist die Schulleitung auf der Suche nach einem neuen Lieferanten für das Mittagessen der Kinder. Nach mehreren Versuchen mit anderen Anbietern ist Wolfgang Wilbers nun überzeugt, den richtigen gefunden zu haben. „Nach den gescheiterten bisherigen Versuchen mit anderen Lieferanten habe ich mich an die Diakonischen Dienste Altena gewendet. Die haben zusammen mit dem Anbieter apetito das Wichtelmenü entwickelt – ein Konzept zur Belieferung von Schulen.“ 

Diese Lösung bedeutet auch gesünderes Essen für die Kinder. „Jetzt gibt es mal Obst und einen Joghurt zum Nachtisch und nicht süßen Pudding“, sagt der Schulleiter. Dass dies auch mit etwas höheren Kosten verbunden ist, ist selbstverständlich. Anstatt 45 Euro im Monat wird es nun knapp über 60 Euro kosten. „Jetzt geht es vor allem darum, die Eltern mit ins Boot zu holen“, so Wilbers. Die Kinder bekommen das neue Essen bereits seit letzter Woche. 

Abwechslungsreiche Menüs

Seelachs, Spinat, Gulasch, Kartoffeln und Hähnchen–Nuggets. „Die Kinder sind zufrieden mit dem neuen Essen“, berichtet Annette Wefer, Küchenkraft in der Schule. „Morgens werden die Speisen angeliefert und in den Ofen gestellt, eine Stoppuhr regelt dann den Prozess des Aufwärmens. Wenn ich gegen Mittag in die Küche komme, ist das Essen warm und ich kann es portionieren“, erklärt sie weiter. 

„Es werden immer ein paar Portionen mehr geliefert, damit die Mädchen und Jungen sich auch einen Nachschlag nehmen können“, erklärt Lutz Vormann. Bei der Beurteilung des Essens waren sich die erschienen Eltern einig: die verschiedenen Mahlzeiten sind lecker und gesund.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare