Innenstadt braucht neuen Schwung

Neu in der Stadt: Gerlinde Koßurok verkauft in ihrem Pop-up-Store individuelle Mode aus Skandinavien und den Niederlanden.

Altena - Am Freitagnachmittag hat die dritte Runde der Pop-up-Shops begonnen – teilweise mit Läden, die nur ein oder zwei Tage lang geöffnet haben. Gerlinde Koßurok allerdings bringt längeren Atem mit: Mindestens einen Monat lang will sie gegenüber des Kunstwerks Mode aus Skandinavien und den Niederlanden verkaufen – „und dann sehen wir weiter“.

Von Thomas Bender

Zuhause in Herscheid betreibt sie eine „Heimboutique“ im eigenen Haus – man kommt zu ihr, wenn man sich für die Kollektion interessiert. Dass sie es jetzt mit einem richtigen Laden versucht, hat nicht nur mit den günstigen Pop-up-Konditionen zu tun: „In Altena entwickelt sich richtig ‘was“, attestiert sie der Stadt und ihren Bürgern.

Das sieht auch Dagmar Kassel so: „Der Aufzug, die Lenneterrassen – hier ist richtig was in Bewegung gekommen“. Sie eröffnete im Zuge der zweiten Pop-up-Phase im Juni ihren kleinen Laden „Antica Ceramica“ und entschloss sich nach zufriedenstellendem Start zum Weitermachen. Bis Weihnachten lief alles gut, dann begann eine Durststrecke, die ihr zu schaffen macht – „ich bekomme noch nicht einmal die Miete rein“. Jetzt hofft sie, dass das Fest der Stadt neuen Schwung verleiht.

Weil von nichts nichts kommt, hatte Dagmar Kassel am Freitag für mediterranes Flair vor ihrem Laden gesorgt – ein befreundeter Italiener servierte dort Prosecco und Bruschetta mit verschiedenen Belägen. Auch an anderen Stellen der Stadt gab es am Nachmittag interessante Programmpunkte – vor allem rund um das Kunstwerk, wo Clever und Co. alle Register zogen und nicht nur Bratwurst und Popcorn verkauften, sondern auch den Barbier Steve verpflichtet hatten, der Haarschnitte nach alter Väter Sitte machte.

Am Samstag geht das Pop-up-Fest mit einem Kinderprogramm, Bikeshow und vielen weiteren Programmpunkten weiter. Sonntag ist in der Innenstadt verkaufsoffener Sonntag.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare