Rotary Welt-Kampagne: "End Polio now"

Plastik-Deckel sammeln gegen Polio

+
Der Rotary-Club Altena-Werdohl-Plettenberg, vertreten durch Präsident Hans Ulrich Holtkemper, Andreas Opitz, Volker Kulzka (v.l.) und Melchior Ossenberg-Engels (ganz rechts) mit Partnern und Begünstigten der Sammelaktion. Marlies Becker und Thomas Becker (4. und 5. v.l.), Ferienhaus Juist, neben BGA-Schülersprecherin Luisa Bialas und Grundschulleiter Wolfgang Wilbers.

Altena - Kinderlähmung scheint ausgerottet – doch noch immer gibt es einige Staaten, in denen Poliomyelitis, kurz Polio, grassiert. Da tritt der weltweit agierende Rotary-Club auf den Plan. Er hat es mit einer jahrelangen Kraftanstrengung „End Polio now“ geschafft, diese hoch ansteckende Krankheit fast auszurotten.

Jetzt bündelt Rotary seine Anstrengungen, Polio ganz vom Globus zu tilgen, auch in Altena. Dabei hat sich der Club aktive Hilfe geholt. „Wir werden von der Sekundarschule in Nachrodt und Altena, dem Burggymnasium (BGA) und der Grundschule Altena mit den Standorten Mühlendorf und Dahle aktiv unterstützt“, freut sich der amtierende Clubpräsident Hans Ulrich Holtkemper. Rotary sammelt weltweit Plastik-Deckel (Kunststoffverschlüsse), die aus

Hochwertig

Polyethylen (chemische Bezeichnung HDPE) oder Polypropylen (chemische Bezeichnung PP) bestehen. „Das sind hochwertige, recyclingfähige Materialien, wie sie in jedem Haushalt vorkommen“, erläutert Holtkemper. Jeder Bürger kennt sie von den herkömmlichen Getränkeflaschen (Wasser, Cola, Fanta, Sprite) und Getränkekartons – zum Beispiel Erfrischungsgetränke, Saft- und Milchkartons. Was aber kaum jemand weiß: Diese Plastik-Deckel müssen bei der Rückgabe der Flaschen nicht mit zurück gegeben werden. „Entscheidend bei der Flaschenrückgabe ist einfach das darauf befindliche Pfandzeichen“ erläutert Holtkemper. Ein einzelner Plastik-Deckel wiegt über den großen Daumen rund

Zwei Gramm Gewicht

zwei Gramm, 500 davon wiegen mithin etwa ein Kilogramm. „Das ist die Menge von hochwertigem Einschmelzmaterial, das die Kosten für eine Impfung gegen Polio abdeckt“, so Rotary-Mitglied Volker Kulzka. „Wir stellen den Schulen gelbe Mülltonnen, damit die Deckel-Sammlung in ständiger Erinnerung bleibt und jeder weiß, wo so ein Plastik-Deckel hin gebracht werden kann“, erläutert Andreas Opitz, Rotary. Entsorger Lobbe hat sie kostenlos zur Verfügung gestellt. „Wir sind gerne dabei“, sagte Rektor Wolfgang Wilbers, Grundschule Altena. Und auch am Burggymnasium sowie – wie gesagt – den beiden Standorten der Sekundarschule – gibt es bereits Plastik-Deckel-Sammel-Mülleimer. Um die Aktion noch weiter anzukurbeln, werden Schüler des Burggymnasiums auf dem Altenaer Weihnachtsmarkt eben diese kleinen Plastik-Deckel sammeln. Pro Kilo-Spende reichen die Schüler eine Waffel oder ein Crêpe zum Dank. Doch Rotary Altena-

Dreifach Belohnung

Werdohl-Plettenberg legt noch etwas drauf. „Wir werden für jede gefüllte Tonne dem Förderkreis Kinder- und Erholungsheim Juist e.V. einen namhaften Spendenbetrag übergeben. 500 Euro sind dabei unterstes Limit für die anvisierte Summe je Tonne.“ Holtkemper: „Wir belohnen also dreifach: Die privaten Sammler mit Waffeln oder Crêpe, das Erholungsheim Juist und natürlich Kinder, damit sie nicht erkranken.“ Polio verursacht Lähmungen und Invalidisierungen. Die Infektion kann auch tödlich verlaufen. Aber mit nur einer Impfung kann ein lebenslanger Schutz vor Polio erreicht werden. „Bitte unterstützen Sie uns, sammeln Sie Plastik-Deckel gegen Polio“, so der Rotary-Präsident.

Auf einen Blick:

Das Potential:  In Deutschland gibt es ein jährliches „Deckelaufkommen“ von mehr als 20 Milliarden Stück. Materialneuwert: 48 Mio. Euro -  Was sammeln? Bitte sammeln Sie Kunststoffdeckel und -verschlüsse von Getränkeflaschen und Tetrapacks. Eine Pfandflaschen-Rückgabe ohne Deckel ist erlaubt. 500 Stück entsprechen etwa einem Kilo Kunststoff und damit den Kosten einer Polio-Impfe -  In Deutschland werden Deckel sehr häufig mit der Flasche dem Pfandsystem zugeführt oder mit dem Hausmüll/Gelbe Tonne entsorgt. Die Deckel, die in Pfandsystem erfasst werden, werden recycelt. Allerdings ist die stoffliche (nicht thermische) Recyclingquote von Deckeln gering. - Partner von Rotary in dieser Aktion: Die Weltgesundheitsorganisation, WHO, das Kinderhilfswerk Unicef sowie die US-Gesundheitsbehörde CDC und weitere Partner. - Abgabemöglichkeiten: BGA, Sekundarschule, Grundschule Altena und Altenaer Weihnachtsmarkt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare