Grüne im Aufwind

Der Vorstand des Ortsverbandes von Bündnis 90/Die Grünen nach den Wahlen am Mittwochabend. „Erfolg verpflichtet zum Weitermachen“, hatte der wieder gewählte Sprecher Oliver Held festgestellt. -  Foto: Keim

Altena - Hinter dem Ortsverband der Grünen liegt ein ausgesprochen erfolgreiches Jahr. Diese Bilanz zog Sprecher Oliver Held am Mittwochabend bei der Ortsverbandssitzung im „Hotel am Markt“.

Man habe – mit einer Elf vor dem Komma – das beste Kommunalwahlergebnis in der Geschichte eingefahren, habe mit Dr. Rita Rüth jetzt eine stellvertretende Bürgermeisterin und könne sogar ein – leichtes – Plus an Mitgliedern vorweisen. Dazu kommt: Trotz des teuren Wahlkampfs kann der Ortsverband weiter auf eine stabile Kasse zurückgreifen. Da diese zudem nach dem Urteil der Kassenprüfer einwandfrei gehandhabt wurde, gab es eine einstimmige Entlastung des Vorstandes.

„Erfolg verpflichtet zum Weitermachen“, hatte Oliver Held festgestellt – und hielt sich bei den Vorstandswahlen an diesen Satz. Zusammen mit ihm als Sprecher wurde Kassierer Heinrich Hojda wiedergewählt. Judith Schmitz wurde stellvertretende Sprecherin. Beisitzer sind Dominik Nierhoff und Anna Hinz.

Wie in der Vergangenheit hat es der Ortsverband am Mittwochabend nicht bei der Abwicklung der Regularien belassen, sondern auch ein Thema aus dem gesellschaftlich-politischen Raum auf die Tagesordnung gesetzt. Diesmal ging es um die Situation der Flüchtlinge; sowohl bundesweit als auch vor Ort in Altena.

Um den Mitgliedern des Ortsverbandes einen Überblick über den aktuellen Stand des Themas zu verschaffen, waren passende Referenten eingeladen worden. Dorothee Isenbeck und Marion van den Boogard beleuchteten die Flüchtlingsarbeit des Stellwerks. Uwe Krischer als Abteilungsleiter Soziales der Stadtverwaltung hatte Zahlen und Fakten zur Sache im Gepäck. - Von Thomas Keim

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare