„Generation Kids“ und Müttergesprächskreis heißen willkommen

Gut eingespielt: Mütter und Kinder aus allen Stadtteilen haben Spaß an den ,,Generation Kids“. Foto: Hornemann

ALTENA -  Die „Generation Kids“ mischen den Generationentreff Knerling seit einem Jahr an jedem Donnerstag auf. Sie bilden die jüngste Gruppe im Stadtteil und Mütter und Kinder genießen die kleine wöchentliche Auszeit, die Kathrin Lanwer ihnen bietet. Das Programm der Erzieherin in Elternzeit wird ab dem 7. Januar durch ein neues Angebot ergänzt: Gisela Mießen lädt von 15 bis 17 Uhr zum offenen Müttertreff ein.

Von 15 bis 17 Uhr gehört das Spielzimmer in der ehemaligen Grundschule Knerling den ,,Generation Kids“. Der Name lag nah, als Jennifer Koch das Angebot ins Leben rief und sich prompt Mütter mit Kindern zu dem wöchentlichen Spieltreff einfanden. Kathrin Lanwer hat ihn nahtlos übernommen. Zum Start singen Eltern und Kinder immer ein Lied, anschließend ist Freispiel auf dem großzügigen Teppich angesagt. Spielzeug ist vorhanden, wird aber nicht immer gebraucht, denn Kathrin Lanwer weiß die großen und kleinen Besucher auch bei gemeinschaftlichen Kreisspielen gut zu beschäftigen. Dass manche Kinder noch im Krabbel- und die anderen schon im Grundschulalter sind, spielt keine Rolle: „Wir finden immer etwas, an dem alle Spaß haben!“

Das läuft so gut, dass auch die neuen Altenaer ohne perfekte Sprachkenntnisse schon Freude an den „Generation Kids“ gefunden haben. Nicht nur für diese Mütter, sondern für alle bietet Gisela Mießen ab dem 7. Januar den neuen Gesprächskreis an, bei dem alltägliche Sorgen geteilt werden können.

„Lass uns drüber reden“ nennt die Altenaerin die Nachmittage. Frauen mit Gesprächsbedarf können ihre Kinder gern im Spielzimmer bei den „Generation Kids“ betreuen lassen, während sie sich bei einer Tasse Kaffee im Generationentreff austauschen. Die Themen sind offen und können anfangen bei kindlicher Angst vor dem Zahnarzt bis hin zur Lösung der Frage, wo in Altena Tagesmütter vermittelt werden können.

„Es braucht nicht für jedes Problem immer den Gang zu einer Beratungsstelle. Ich möchte einen Treff ins Leben rufen, bei dem Frauen von der Lebenserfahrung anderer profitieren können“, so Gisela Mießen, die als Mutter-Kind-Übungsleiterin im MTV und durch ihre eigene Familie schon viel eigene Erfahrung mitbringt. Beide Donnerstagsangebote sind kostenlos. Es steht ein Sparschwein für freiwillige Gaben bereit und wer Spielzeugspenden hat, kann diese natürlich gern abgeben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare