Info-Stele am Langen Kamp noch außer Funktion

+
Unter „Altena (Westf.)“ erscheint nur ein Bild der Burg und die aktuelle Wetterlage.

Altena - Ein bisschen leid tun kann einem Julia Hußmann, Fachkraft für Tourismus bei der Stadt Altena, schon. Denn die so genannte „Info-Stele Altena“, mit viel Vorschuss-Lorbeeren bereits im vergangenen Jahr am Langen Kamp in Dienst gestellt, funktioniert immer noch nicht.

Lesen Sie dazu auch:

Pornos statt Informationen auf der Stadt-Bildbox

Porno-Attacke: Firmen zum Rapport

Zur Erinnerung: Im Spätsommer warnte ein Passant davor, dass Unbekannte den computergesteuerten Bildschirm so manipuliert hatten, dass dort Pornofilme frei zugänglich abliefen. Die Stadt handelte umgehend, stellte die Stele außer Dienst. Doch so einfach ist es scheinbar nicht, eine hackersichere Software aufzuspielen, die an diesem Info-Punkt Altenas Schönheiten, Parkplätze, aber auch touristische Bonbons ins rechte Licht setzen soll. „Bis auf die Titelseite läuft gar nichts“, musste gestern Julia Hußmann gegenüber unserer Zeitung einräumen. Dabei habe sie immer wieder die Lieferfirma ermahnt, endlich für Abhilfe zu sorgen, damit die Info-Stele auch funktioniere.

Uwe Krischer, bisher für diese Dinge zuständig im Rathaus, wechselte von der Immobilien- in die Jugendabteilung und gab damit quasi auch den „Schwarzen Peter“ weiter. „Nicht mehr mein Fachbereich“, sagte er auf Anfrage.

Ob es wirklich eine Hilfestellung gegen unbefugte Nutzung durch „Berufshacker“ des Chaos Computer Club Hamburg geben kann, auch das blieb bisher offen. Eine Kontaktaufnahme – wie von unserer Zeitung angeregt – blieb bisher aus.

Hußmann nahm gestern noch einmal Kontakt zur Lieferfirma auf. „Es muss endlich etwas passieren.“ -

 von Johannes Bonnekoh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare