Bürgerbus zieht in die Brachtenbeck

Volker Stehl, Bernd Reinshagen und Marie-Luise Petig (v.l.) gehören weiterhin zur Kerngruppe des Vorstandsteams.

Altena - Der Bürgerbusverein hat sich für eine Satzungsänderung entschieden, um das Engagement der Mitglieder für die Zukunft zu sichern: Die festen Vorstandsstrukturen sind aufgebrochen worden. Künftig kümmert sich ein Team um die Vereinsgeschicke. So hat das Ringen um die Besetzung von Ämtern künftig ein Ende.

Viele Vereine kennen das Dilemma: Vorsitzender, Schriftführer, Kassierer und Co. sind immer schwieriger zu bekommen. Viel Arbeit bleibt auf wenigen Schultern hängen. Beim Bürgerbusverein waren innerhalb kurzer Zeit zwei Konstanten weggebrochen: Vorsitzender Wolf Trainer war verstorben un zwei Tage vor der Jahreshauptversammlung am Freitag hatte Geschäftsführerin Monika Madiwe überraschend ihren Rückzug angekündigt.

„Zum Glück hatten wir mit der Umformulierung der Satzung da schon begonnen und konnten unseren Mitgliedern nun einen abstimmungsfähigen Passus vorlegen, damit wir anschließend das Vorstandsteam wählen konnten“, berichtete Volker Stehl erleichtert. Mit ihm bleiben Bernd Reinshagen und Marie-Luise Petig an der Vereinsspitze, mit Herbert Fritz ist ein neues Gesicht dazugekommen. Zwei der Teamsprecher sind juristisch vertretungsberechtigt. Mit Hardo Kirchhoff ist ein neuer Beisitzer gefunden, die Kasse prüfen künftig Ingrid Kottkamp und Wolfgang Eckert.

Die großen Sorgen um die Unterbringung des Bürgerbusses haben sich in kurzer Zeit zerschlagen: Das Imra-Gelände steht durch den geplanten Neubau des Nahversorgungszentrums Rahmede nicht mehr lange zur Verfügung. Martin Nixdorf, Inhaber des Autohauses an der Burg, hat zugesagt, den Bus unterzustellen. „Wir bekommen bei ihm sogar ein Büro zur Verfügung gestellt!“ freut sich Volker Stehl, der sich auf herzlich bei dem Gönner aus der Brachtenbeck bedankt.

Gerade weil der Bürgerbus in Altena weiterhin sehr gefragt ist, ist seine Einsatzplanung mit viel Arbeit verbunden. „Wir brauchen dringend weitere Fahrer, die uns unterstützen“, so Volker Stehl. Interessenten für dieses abwechslungsreiche Ehrenamt könnten sich bei jedem Vorstandsmitglied darüber informieren oder zu den monatlichen Fahrerstammtischen im Hotel am Markt kommen.

Zu den regulären Touren, die der Bus fährt, kommen auch Sondereinsätze wie beim Mittelaltermarkt, die den Bus auch bei Nicht-Stammkunden bekannt und populär machen. Auch zum Stadtfest am 4. und 5. Juni sind die Fahrer gebucht. Sie bieten an diesem Wochenende einen Shuttle zwischen den Außenbezirken und der Innenstadt an. Die aktuelle Entwicklung tendiert dahin, dass das Geschäftsjahr 2016 ähnlich erfolgreich wird wie das Jahr 2015. „Wir werden in Altena gebraucht und angenommen.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare