Maximal ausgelastet: Neuer Jahrgang mit 120 Schülern/ Flashmob zur Begrüßung

Neue Fünfer am Burggymnasium Altena begrüßt

+
Insgesamt 120 Schülerinnen und Schüler wurden gestern am Burggymnasium begrüßt. Bei dem neuen Jahrgang handelt es sich um den größten an der weiterführenden Schule.

Altena - Zum Start des Schuljahres waren gestern am Burggymnasium viele neue Gesichter zu sehen. Die Fünftklässler wurden in der zentralen Raumgruppe mit einer Einführungsveranstaltung begrüßt. Der Jahrgang ist mit 120 Jungen und Mädchen der größte der Unterstufe.

Zu der Herausforderung, die sich durch die große Anzahl an Schülern ergibt, erklärt Schulleiter Hans-Ulrich Holtkemper: „Sicherlich macht es so ein großer Jahrgang nicht einfacher, Lernerfolge mit den Kindern zu erzielen. Andererseits ist es besonders aufgrund der individuellen Lern-Förderung trotzdem immer noch gut möglich“. 

30 Kinder pro Klasse

Schulleiter Hans-Ulrich Holtkemper bezog die Kinder in seine Begrüßungsrede mit ein.

Die Klassenlehrer der neuen Fünfer – Carolin Klüppel, Joanna Peters, Andreas Ludwig und Sabrina Bräunig – freuen sich schon auf die nächsten gemeinsamen Jahre mit den Schülern. Jede der Klassen hat 30 Kinder. „Das ist auch die Obergrenze. Einige Bewerber mussten wir deswegen leider ablehnen“, erklärt Hans-Ulrich Holtkemper. Darüber, dass neun Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan, Albanien und dem Irak zu den regulären Fünfern gehören, freut er sich. 

Zur Begrüßungsveranstaltung hatte der Schulleiter eine kleine Schatzkiste mitgebracht. In ihr verbargen sich unter anderem ein kleiner Schutzengelanhänger – „damit ihr immer und überall beschützt werdet“ – und eine Glocke. Sie steht für die Schulglocke, die den Unterricht beendet. „Wenn die läutet, dann könnt ihr nach Hause zu euren Eltern und Geschwistern“, sagt der Schulleiter augenzwinkernd. 

Kinder aus 23 Nationen gehen auf die Schule

Auch Dr. Reinhard Koch und Angela Brunscheidt-Haferberger, zuständig für die Erprobungsstufenkoordination, richteten ein paar Worte an die neuen Schüler. „Kinder aus  23 Nationen gehen gemeinsam auf diese Schule. Das ist für mich das beste Beispiel für ein friedliches Zusammenleben und Arbeiten der Kulturen“, sagte Dr. Koch. 

Dass auch die Schüler an dem Burggymnasium einiges zu sagen haben, erklärten die Schülersprecher Nicole Pelka und Alexander Hollstein ihren neuen Mitschülern. 

Flashmob zur Begrüßung

Begleitet wurde die Veranstaltung von künstlerischen Darbietungen der sechsten Jahrgangsstufe. Sie hatte im letzten Schuljahr während einer Projektwoche ein eigenes Musikstück komponiert und einen Flashmob vorbereitet. Unter den Augen ihrer neuen Mitschüler und der Eltern präsentierten sie ihre Ergebnisse.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare