Manfred Peterssen kämpft gegen Mietnomadin

Die Wand ist feucht – der Rohrbruch wurde lange einfach ignoriert. Boden und Schrott-Möbel starren vor Schmutz und Dreck.

Altena - Recht haben und Recht bekommen sind bekanntlich zwei Paar Schuhe. Das erlebt zurzeit hautnah der Altenaer Manfred Peterssen. Er wurde jetzt Opfer einer Mietnomadin.

Es riecht muffig. Die Fenster sind auf, aber die Feuchtigkeit ist an Innen- und Außenwänden deutlich zu sehen. „Eine Schweinerei ist das!“, sagt Peterssen und zeigt in die Runde. Hier, am Anfang der Rahmede, hatte er einer Mutter mit einem Kind eine geräumige Wohnung vermietet. „Sie hat nie Miete gezahlt. Als es dann einen Rohrbruch gab, hat sie nicht gehandelt“, sagt der Altenaer. Erst als er mit Nachdruck vorstellig wurde, suchte die Frau über Nacht das Weite.

Ergebnis: Er musste die Tür aufbohren, fand eine Wohnung vor mit schimmeligen Wänden, dreckigen Bodenbelägen, verschmierten Wänden und Unrat sowie Schrott-Möbel wohin das Auge blickt.

Natürlich ist Manfred Peterssen bei Haus und Grund Mitglied. Doch dort konnte oder wollte man ihm nicht helfen, sagt er. Und auch Ordnungsamt sowie Polizei erklärten sich für nicht zuständig. Auch Nachfragen unserer Zeitung gestalteten sich bei Haus und Grund als recht zäh. Zuständig war niemand – juristische Auskünfte dürfte man ohnehin nicht erteilen. Dabei spricht beispielsweise die Homepage des Verbandes (www.hausundgrund.de) eine deutliche Sprache. Dort heißt es, dass das soziale Mietrecht Betrügern ermögliche, bis zu zwei Jahren in einer Wohnung zu leben, ohne je einen Cent Miete überwiesen zu haben. Erst auf Druck von Haus und Grund und diversen Politikern wurde 2012 eine Mietrechtsnovelle beschlossen, der Schutz von Vermietern deutlich gestärkt. Hier lobt sich Haus und Grund auf der Homepage selbst...

Peterssen fehlen aktuell einige tausend Euro Miete – seine ehemalige Mieterin habe, so erzählt er, Gesamtschulden von mehr als 96 000 Euro. Einen juristischen Titel für seine Forderung hat er erwirkt. „Ich stehe aber erst auf Platz 24 der Gläubigerliste.“ Wie war das noch? Recht haben und Recht bekommen sind noch immer zweierlei Paar Schuhe... - Von Johannes Bonnekoh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare