Auf der Zielgeraden

Letzte Phase der Erneuerung des Dahler Hallenbades

+
Ein Blick ins Innere des Hallenbades. Gut zu erkennen ist der neu montierte Hubboden. Die Arbeiten daran sind weit fortgeschritten und sollen zum Ende dieser Woche abgeschlossen werden.

Altena - Die Arbeiten am Dahler Hallenbad sind recht gut vorangekommen. Zwar konnte man den ursprünglichen Zeitplan nicht exakt einhalten, aber jetzt befindet sich die Sanierung auf der Zielgeraden.

Eigentlich sollte die Erneuerung der Anlage an der Mondhahnstraße Ende August abgeschlossen sein, berichten Schwimmmeister Uwe Wagner und Elke Weber vom Bereich Planen und Bauen der Stadtverwaltung, die für Instandhaltung städtischer Gebäude zuständig ist. Wegen der Arbeiten für den neuen Hubboden zeigte sich allerdings, dass der Zeitrahmen bis Ende September ausgedehnt werden muss. 

Monteur Michael Rosanowski arbeitet im Hubboden.

Neben dem Hubboden stehen noch drei Gewerke aus. Das sind die Sanierung der Kellerwände mit Hilfe von Spritzbeton im Keller, schließlich Restarbeiten des Fliesenlegers, und dann muss noch einmal der Installateur ran. Es sind Rohrleitungen zu verlegen; und dann muss die erneuerte Überlaufrinne (Abschluss des Beckens) an den Wasserkreislauf angeschlossen werden.

Ab Kalenderwoche 40 Hallenbadbetrieb

Die Erneuerungs- und Sanierungsarbeiten haben im Mai – nach Pfingsten – begonnen. Zeit- und kraftaufwändig war dabei zum Beispiel die Entfernung des alten Beckenkopfes. Dabei regierten Steinsäge und Muskelkraft. Wann der Freibad-Betrieb eingestellt wird, steht noch nicht exakt fest. Vorgesehen ist aber, das Außengelände bis zum Wochenende 1./2. Oktober offenzuhalten. In der darauf folgenden Kalenderwoche 40 soll dann auf Hallenbadbetrieb umgestellt werden. 

Ein Parallelbetrieb beider Becken ist nicht geplant. Das Wasser im Außenbecken habe jetzt 24 Grad, so Schwimmmeister Uwe Wagner, diese Grundtemperatur wolle man nutzen und die Füllung umpumpen. Ansonsten müsste das komplette Innenbecken beginnend bei einer Temperatur von elf Grad erwärmt werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare