Zwei echte Typen vor der Kamera

Michael Martin (l.) ließ in der Stadtbücherei die Klappe fallen für eine humorvolle Sauerländer Image-Produktion des Woll-Verlags und einen Kurzfilm zum neuen Altena-Roman von Peter Prange. Beide kennen und schätzen sich schon ein paar Jahre.  Foto: Hornemann

Altena - Es gibt gleich zwei schöne Dinge, auf die sich die Altenaer nach der Zusammenkunft von Michael Martin und Peter Prange freuen dürfen: Zum einen der Image-Film, der mit Hilfe des Erfolgsautoren einen humorvollen Blick auf die Spezies des Sauerländers wirft. Zum zweiten hat Michael Martins Produktionsfirma Fabfilms auch gleich den Promo-Film zu Pranges neuem Altena-Roman „Unsere wunderbaren Jahre. Ein deutsches Märchen.“ vor Ort gedreht.

Beides scheint ein Knüller zu werden. Die erste Produktion der Filmreihe aus dem Woll-Verlag ist erst seit wenigen Tagen online und hat bereits mehrere tausend Klicks und Likes über Youtube und Facebook bekommen. Fabfilms und Woll TV stellen in dieser Reihe urige Sauerländer mit Herz und Verstand vor.

„Wir wollen weg vom Image vom sturen Bauern mit Traktor und in Gummistiefeln“, erklärt Michael Martin. In der Region besucht und filmt er mit seinem kleinen Team deshalb Leute, die ihre Herkunft mit einer coolen Karriere verbunden haben. „Und Peter Prange ist so einer!“ sagt Michael Martin überzeugt.

Beide hatten zwar parallel einst am Burggymnasium die Schulbank gedrückt, dort aber kaum Kontakt zueinander. Peter Prange fiel dann vor einigen Jahren Michael Martins Buch „Voll auffen Nürsel“ in die Hände. „Das fand ich richtig gut. Und das habe ich ihm dann auch mal geschrieben“, erinnert sich Peter Prange.

Nur: Michael Martin hatte Peter Prange nicht mehr auf dem Schirm, obwohl der mittlerweile zu einem weltweit gefeierten Bestsellerautor aufgestiegen war. „Der hatte kein Buch von mir im Schrank. Aber er verwahrte noch immer meine Schülerzeitungsartikel aus der Mittleren Brücke, aus denen er dann in seiner Antwort zitierte. Das hat mir richtig gut gefallen!“ berichtet Peter Prange lachend.

Seither kämpfen beide gemeinsam dafür, dass das sauerländer „woll“ in den Duden kommt - eine wunderbare Freundschaft, die da entstanden ist.

Entsprechend problemlos gingen die Dreharbeiten am Freitag vonstatten, die an Orte wie die Stadtbücherei, das Burggymnasium und natürlich auch an den Standort des elterlichen Geschäfts „Betten Prange“ führten.

Dort wurde der Grundstein für den entstehenden Altena-Roman „Unsere wunderbaren Jahre. Ein deutsches Märchen.“ gelegt. Die vielen Lebensgeschichten, die Peter Prange mit seinem Vater beim Ausliefern mitbekam, sind heute ein Quell der Inspiration für ihn.

„Es ist noch nie so gut gelaufen, wie mit diesem Buch“, erklärt der heute in Tübingen ansässige Autor. „Das ist im doppelten Wortsinn der Roman meines Lebens“, berichtet Prange glücklich.

2016 wird er im Handel erhältlich sein. Die Begleitbilder hat mit Michael Martin ein weiteres Altenaer Kind geliefert. „Auch einer mit einer richtig interessanten Biografie!“, so Prange.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare