Altenaer Künstlerinnen zeigen Werke im Krankenhaus-Foyer

+
Etwa zehn Jahre malt „Ülle“ Buschmann bereits professionell. Ihre Lieblingsmotive haben oft mit Wasser zu tun, aber auch heimische Motive, wie die Burg Altena, hat sie gezeichnet.

Altena - Tiere, Blumen, aber auch die Lenne zieren seit Donnerstag die Foyer-Wände im Krankenhaus St. Vinzenz. Dort stellen ab Dienstag die beiden heimischen Malerinnen Ursula „Ülle“ Buschmann und Ute Nüsken ihre Werke aus.

Nüsken hatte im Jahr 2014 beim „Hobbit“, einem lokalen Künstlerwettbewerb, die Möglichkeit zur Ausstellung der Werke im Krankenhaus gewonnen.

Beide Malerinnen haben unterschiedliche Schwerpunkte in ihren Arbeiten. „Ute ist eine Haarpinsel-Malerin. Diese Miniatur-Malerei liegt ihr voll im Blut, aber dafür braucht man viel Zeit, Geduld und eine ruhige Hand“, so Buschmann über ihre Kollegin, die vor allem Naturmotive in ihrer Genauigkeit malt.

Die studierte Kunstmalerin Buschmann dagegen malt selbst eher im Großformat „alles mit Wasser oder was fließt“. Die rund 25 Werke der Malerinnen, die im Krankenhaus zu sehen sind, sind von Kunstinteressierten auch käuflich erwerbbar. Hierfür liegen im Ausstellungsbereich im Foyer zur Kontaktaufnahme Visitenkarten der Künstlerinnen aus.

Weitere Infos gibt Buschmann zudem in ihrem Kunstatelier an der Lennestraße 20.

Die Ausstellung der heimischen Künstler wird bis zum 26. Juni an der Bornstraße zu sehen sein

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare